Xavier Naidoo - Böhser Onkel oder ziviler Engel?

...Die Musik und die Texte der Onkelz. Welche Songs bewegen Euch? Welche Alben und Texte findet ihr am spannendsten? Worüber muss man sprechen?


  • Hallo zusammen,

    diese Frage habe ich bereits in Xaviers Forum gestellt. Sie wurde dort nicht beantwortet und das offizielle Xavier Naidoo Forum wurde Anfang August letzten Jahres geschlossen. Böhse Zungen haben damals ja da behauptet ich sei der Grund für die Schließung des Forums gewesen.

    Ich möchte hier einen Thread dazu eröffnen.
    Erstens: um nicht andere Threads mit meiner Geschichte vollzumüllen. So kann jeder der es lesen möchte, sich hier reinlesen oder eben nicht und ggf.diesen Thread ignorieren, wie die Xavier Naidoo Forumser. Diskussionen darüber zu führen ob ich bekloppt bin oder nicht erübrigen sich aus dem Grunde, das wir doch alle ein bisschen bluna sind, der eine ist sich dessen bewußter der andere eben nicht. Und damit wären wir auch beim zweiten Grund warum ich hier bin:
    Da die Onkelz Fanz ja schon immer und ständig sagen, das sich die Musik der Onkelz durch ihr Leben zieht wie ein roter Faden und das es immer ein passendes Lied gibt, denke ich das ich hier genau richtig bin, denn genau das selber würde ein Xavier Fan auch sagen über die Lieder die Xavier macht (alleine, mit anderen oder den Söhnen Mannheims).
    Das ist doch eine Gemeinsamkeit die beide Fangemeinschaften wirklich teilen. Und zwar ernsthaft!
    Und darauf möchte ich aufbauen, und meine Geschichte (die, neben Xaviers, natürlich auch die OnkelzMusik betrifft) hier erzählen. Es sei mir verziehen, das diese nicht in einem Posting erzählt ist, denn über 20 Jahre lassen sich eben nicht mal eben so schnell erzählen. Mit der Onkelz Geschichte ist das doch das gleiche. Und der echte Fan erwartet in der Beziehung auch Verständnis und vorallem Offenheit für die nötigen Backrounds und Informationen wenn es um gewisse Vorurteile bzgl. der Onkelz geht. Und somit möchte ich auch um Geduld bitten, sich erst mal in ein paar Fakten (meinerseits) einzulesen, und nicht so oberflächlich und egoistisch zu betrachten, wie es so mancher x-beliebige Mensch so gerne macht.
    Da man dieses Problem aber als Onkelz Fan irgendwie kennt, denke ich, das ich hier genau das finde was ich schon so lange gesucht habe.
    Ich bin mir deshalb so sicher, weil es keine Band außer den Engeln in Zivil, geprägt durch die Onkelz, geschafft hat, meine Seele dermaßen zu berühren und mir zu bestätigen, das die Geschichte mit Xavier die Wahrheit ist.

    ...Fortsetzung folgt....
    Just relax
    It's what Jesus would do
    We're made in his image baby
    Let's ride this thing through

    https://www.youtube.com/watch?v=sqynm5ybZH8
    Dumbo
     
    Beiträge: 854
    Registriert: 12. Jul 2014, 22:00
    Wohnort: Spinnerei (Ortsteil von Drebach) im Erzgebirge



  • nun bin ich aber neugierig. :)
    ~REGENBOGEN~

    "Der Friede stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen.
    Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten.
    "
    Kascha
     
    Beiträge: 15783
    Registriert: 20. Jan 2014, 20:17




  • Das würde mich auch interessieren!
    20. + 21.06.2014 HHR - C3
    19. + 20. + 26.07.2015 HHR - C3
    21. + 22.11.2016 Frankfurt am Main
    24. + 25.11.2016 Dortmund
    27.11.2016 Stuttgart
    17.12.2016 Berlin
    20.12.2016 München
    22.12.2016 Frankfurt am Main
    BEnergy
     
    Beiträge: 681
    Registriert: 30. Jan 2014, 22:00



  • ich voll nicht......
    -------------------- BOSC #2367 --------------------
    --------- ich habe noch lange nicht genug ---------
    ----------- was ist denn hier nicht los --------------
    VAYA CON TIOZ
     
    Beiträge: 4039
    Registriert: 21. Jan 2014, 15:08
    Wohnort: Eltmann



  • Kascha hat geschrieben:nun bin ich aber neugierig. :)


    ...und ich hab irgendwie Angst !! :-/
    ++++++*******R.I.P. Onkelz-Forum*******++++++

    ...du fickst dich grade selbst mein Bester!...

    Es ist wie es ist -> http://forum.dunklerort.de/
    Micky
     
    Beiträge: 27833
    Registriert: 21. Jan 2014, 15:55
    Wohnort: Saarbrücken



  • Hm, eigentlich wollte ich mich mal eben etwas ausruhen und nachdenken, da packte mich die Neugierde und ich hab hier mal reingeguckt um eure Antworten zu lesen. Und ich fühle auch wie es raus muss. Ich habe schon die ganze Zeit jetzt überlegt wo ich anfang mit der Geschichte. Und jetzt weiß ich wie. Nämlich mit meinem Schlüsselerlebnis zu den Onkelz durch die Engel. Auch die Verbindung zu Xavier. Das ist vielleicht auch genau das was euch ganz gut passt, denn in einem Beitrag las ich davon das nach der Geschichte zum Lied "Bin ich nur glücklich wenn es schmerzt" gefragt wurde. Auch hat ja der Song "Der Platz neben mir" zwei Parts. Und wer nicht im Forum von Xavier war, der kennt diese (meine) Geschichte auch nicht.
    Also werde ich um einzutreten, erst mal den Schlüssel für die Tür benutzen. Angeklopft hab ich ja bereits.

    Es war vor einigen Jahren (ich glaube 4) an meinem Geburtstag. Es war ein trauriger Tag für mich. Ich hatte viel geweint, es war zu viel passiert und ich war mal wieder der Melancholie des AlleinSeins verfallen. Ich saß spät in der Nacht allein in der Küche am offenen Fenster und schaute in die Sterne, trank ein Bier und rauchte einen Johny.
    Xavier hatte ich zu der Zeit losgelassen, weil es einfach zu verrückt war. Ich hab seine Musik eine ganze Weile nicht mehr angehört. Dafür hat mich aber die Musik der Engel in Zivil interessiert. Also ich muss dazu sagen, ich komme aus dem gleichen Ort wie die Band (aus Ehrenfriedersdorf im Erzgebirge) und bin sozusagen mit den Jungs groß geworden. Früher war wir immer zusammen unterwegs mit dem Schachtclub beim Fußball oder auf Konzerten. Der H. Rockstroh (Bandmitglied) war Empfänger meines ersten Liebesbriefes und sein Bruder war meine erste große Liebe. Damals hießen sie noch "No Money" und spielten auch Stücke der Doors. Das Onkelz covern kam erst später in die Band und auch der Name "Engel in zivil".
    Na jedenfalls zu der Zeit meiner Jugend wurde ich auch des öfteren mit dem Sterben von Freunden und Bekannten konfrontiert. Damals lief immer "Nur die besten sterben jung" in der Disko zur Erinnerung. (Jim von den Doors starb auch sehr jung mit 27) Onkelz Mucke kannte ich damals schon, hatte auch zwei Texte von ihnen in meinem Gedichtbuch stehen, weil ich sie schön fand. Einer davon war "Religion". Hauptsächlich war ich aber Doors Fan und unsterblich in Jim Morrison verliebt. Jim schrieb mal:
    "In jenem Jahr
    gab es einen enormen Schub an Energie
    Ich ging von der Schule & lebte
    unten am Strand
    Ich schlief auf einem dach.
    Nachts wurde der Mond
    ein Frauengesicht.
    Ich traf den Geist der Musik."
    Ich laß auch viele Gedichte zu der Zeit, vorallem von dem Dichter Elia von Scirouvsky aus dem Buch "Einsamkeit". Ich hab zu der Zeit auch selber ein paar Texte (oder Gedichte/Reime) geschrieben. Mein erstes Gedicht namens "Nur ein Traum" entstand im Alter von 16 Jahren in der Berufsschule. Dann aber lange Zeit damit aufgehört. Jim M. schrieb mal folgendes : Und dann war durch eine Freundin zum Xavier Fan geworden. Sie war Onkelz Fan und brachte mir damals 1998 Xaviers erstes Album "nicht von dieser Welt" mit und meinte ich solle es mal anhören. Von da an ist ne Menge passiert. Neben den Gefühlen die sich da auf einmal heraustellten war das größte Wunder für mich das ich an meinem 28. Geburtstag ganz plötzlich wieder anfing selber Texte zu schreiben und diese in wenigen Tagen raus mussten und ein ganzes Buch füllten. Was ich da aber schrieb hab ich erst viel später selbst begriffen. Einige dieser Texte hab ich auch an Xavier geschickt. Damals gabs noch gar kein Forum, sondern ein Gästebuch worin ich ihm schrieb. Ich brauchte damals einen Nickname um mich anzumelden und ich weiß noch wie ich in den Himmel schaute und das Sternbild Orion sah. Ich dachte der Name würde ganz gut passen.
    Der Vollständigkeit halber möchte ich wenigstens einen von diesen Reimen mit einfügen, die damals (2004) im Alter von 28 jahren entstanden: Und lieber Xavier,
    ich will kein Autogramm von dir,
    oder von den Onkelz, den Fantastischen Vier.
    Viel lieber wär mir,
    sowas wie ne Autogrammstunde,
    mit nem Album in der Runde,
    und der frohen Kunde,
    mit Leuten,
    die mir wirklich viel bedeuten.
    Es ist an der Zeit
    um aufzutauen
    und sich in die Augen zu schauen,
    denn wir sind uns treu,
    für immer und ewig,
    glauben an uns
    ohne Angst und ohne Scheu,
    heutzutage ne Kunst für sich
    bei all der Plage
    die sich Leben nennt.
    Doch wir haben das Leben genommen wie es kam,
    damit man irgenwann
    ein Leben in Frieden leben kann.
    Wir haben das Beste draus gemacht,
    viel geweint
    und noch mehr gelacht,
    und alles gegeben
    um dieses Leben zu leben.
    Und wenn man sich
    genau hier und heute trifft
    und auch so gern und oft kifft,
    wie ich und du,
    Xavier Naidoo,
    oder Ihr,
    Fantastischen Vier,
    da gehörts doch irgendwie dazu,
    den Stift zu Papier zu bringen
    und zu bewegen
    um zu bewegen,
    oder zu reden und zu singen
    von den Dingen.
    Ich kann zwar nicht singen wie du,
    Herr Naidoo,
    oder rappen wie ihr,
    Fanta Vier,
    deswegen sollts eigentlich beim Schreiben bleiben,
    um nicht zu schweigen
    mußt ich euch schreiben
    von den Dingen die ich träumte,
    als das Meer am Strand schäumte,
    oder wie der Wind es aufwühlte,
    als ich all die Dinge fühlte.
    Oder wie wärs mit gemeinsam reden,
    um die Leute zu bewegen
    endlich aufzuwachen und aufzustehn,
    mitzumachen und mitzugehn.
    Ich hab mich gefreut
    wie ein Kind auf den Weihnachtsmann
    das ich heute hier sein kann.
    Doch bei allem Grund zur Vorfreude,
    ihr gebt mir doch Recht Leute,
    wenn ich mein,
    am schönsten ist es high live dabei zu sein.
    Denn in letzter Zeit
    bin ich wie bedeppert
    durch mein Leben gescheppert.
    Im Kopf und im Herz einen Plan,
    der nur gelingen kann
    wenn du dabei bist,
    Mann
    Xavier
    bitte halt zu mir,
    und dafür
    dank ich dir
    von ganzem Herzen,
    und bitte verzeih mir all die Schmerzen,
    die es dir bereitete,
    wenn von Zeit zu Zeit,
    dich dieses Gefühl der Einsamkeit,
    begleitete.
    Es tut mir leid
    für jeden Streit,
    den du ertragen solltest,
    und bitte glaube mir,
    es erging mir
    ähnlich wie dir,
    und ich hoff doch
    das du es trotzdem noch
    irgendwie wolltest,
    und das wir beide nichts bereu´n
    denn im Nachhinein
    haben wir doch alle Grund zum Freu´n
    und dieser Schmerz
    erscheint wie ein heller Schein (Haile Bob)
    als sollts eben irgendwie so sein.
    Ich selbst bin erst im Dunkeln diesen Weg gewandelt,
    hab unbewußt gehandelt,
    ich hab nicht viel erkannt,
    sondern stand
    wie hinter ner Wand
    aus Glas,
    was trübe war.
    Doch dann hört ich dich
    und die 4
    und auf einmal wurd mir
    alles klar,
    und es war,
    als ob eine Tür aufging
    und ein Licht anfing
    zu scheinen,
    und ich konnte endlich aufhören zu weinen.
    Denn erst saß ich allein zu Haus,
    und traute mich nicht raus
    aus diesem Haus aus Glas,
    indem ich doch nicht so alleine saß.
    Denn durch euch fiel plötzlich Licht herein,
    ich wußte nun
    ich bin nicht allein,
    und mir fielen meine Träume wieder ein.
    Denn im Traum,
    erschien dieses Haus aus Glas
    als ein dunkler Raum,
    indem ich ganz alleine saß,
    mit ner Art Bühne drinn,
    und das,
    was mir immer Angst machte,
    hatte dann,
    als ich darüber nachdachte,
    auch einen Sinn für mich,
    denn ich bin nicht allein in meiner kleinen Welt,
    und diese Sicht
    ist das Licht,
    was plötzlich diesen dunklen Raum erhellt.
    Ich fragte mich
    wie kann das sein,
    da stürtzten all die Wände ein,
    und jeder Splitter traf in mein Herz hinein,
    und bitte glaub mir,
    ich sag dir,
    keiner hier,
    wär mit diesem Schmerz gern allein.
    Also ging ich am Strand entlang,
    fand ein Korn im Sand,
    hobs auf,
    nahms in meine Hand,
    und tats in ein Glas,
    und so wars,
    das es aufging wie eine Saat,
    die richtig gut tat.
    Und bei meinem Blick aufs Meer
    fand ich noch mehr,
    denn ich hört auch von andern,
    die mit uns am Strand des Lebens wandern,
    und so ist es nicht mehr
    so schwer
    das Glas gut festzuahlten,
    denn jetzt sind wir nicht mehr aufzuhalten,
    wie entfesselte Naturgewalten.
    Und bitte verzeih mir
    die lange Zeit in der Dunkelheit,
    doch jetzt bin ich wirklich bereit
    für die Wirklichkeit,
    und wenn du es auch bist,
    und ich der Mensch bin
    den du manchmal vermisst,
    dann laß uns nun zusammen hier stehn,
    um gemeinsam unseren Weg weiter zu gehn.
    Lass uns im Licht losrennen,
    und die Leute da draußen aufwecken
    wenn die noch pennen.
    Und ...
    bitte laßt mich nicht allein im Regen stehn,
    denn das würd ich irgendwie nicht verstehn.
    Denn ich glaub wie ihr dran,
    das alles gut wird
    irgendwann
    und das dann -
    alle Menschen,
    die ihren Geist aufgaben,
    oder deren Seelen sich verirrt haben,
    wieder mit dabei sind,
    und das dann -
    ganz schnell der Mensch sich dreht,
    jeder mal tief in sich geht,
    sich selber fragt,
    was hier wohl grad
    abgeht,
    und den Sinn versteht,
    damit sich unser Planet
    endlich wieder in Frieden dreht.
    Damit alle wieder auf den Felsen der Liebe bauen,
    und anfangen
    sich selbst und andern wieder zu vertrauen.
    Auf das wir Kinder wieder lachen sehn,
    und Familien wieder gemeinsam,
    und nicht mehr einsam,
    durchs Leben gehn
    und sich in Liebe verstehn.
    Das jeder Tag ein Fest der Liebe ist,
    das keiner den andern mehr vermißt
    und man nie wieder sich selbst
    oder seinen Nächsten vergißt.
    Das man sich Fehler von Herzen verzeiht,
    und sich die Hände reicht nach einem Streit.
    Das überall Frieden ist,
    keiner mehr Kriege ersinnt
    und keiner mehr da ist,
    der irgendeinen Krieg beginnt.
    Das sich niemand mehr kindisch benimmt,
    sondern jeder fühlt, lernt und denkt wie ein Kind,
    und somit der Frieden im Innen und Außen beginnt,
    weil wir doch alle eine Familie sind.
    Ich bin für den Frieden hier,
    und damit es dir
    und mir,
    und all den andern hier,
    endlich wieder besser geht,
    und jeder den Sinn des Lebens versteht
    und mit uns diesen Weg weitergeht.
    Nur ein Traum?
    Wohl kaum!
    Pfeifen doch all die Spatzen vom Dach,
    mal mit viel Gefühl,
    mal mit viel Krach,
    allesamt den gleichen Mist,
    damit auch ja keiner was vergißt.
    Endlich ist es soweit,
    Vogelhochzeit
    oder Erntedankfest
    for the best
    und für den Rest
    ein Denkanstoß
    zum Aufstehen
    und Losgehen
    und ein Beweis
    was Liebe heißt.
    Laßt uns abtauchen,
    und Songs of Peace and Love lauschen,
    und kommt mal mit
    auf meinen Tripp,
    einer Art Zeitreise,
    auf der ich euch beweise,
    wie sehr ich an euch kleb
    besonders wenn die Zeit
    wie die letzte vergeht.
    Und dann wieder auftauchen,
    noch nen Johny rauchen,
    den Himmel und die Erde küssen,
    und dich mal eben nicht mehr so vermissen,
    sondern endlich alle die Wahrheit wissen.
    Denn jetzt wird nicht mehr nur geträumt
    mein Freund,
    jetzt wird gelebt und geliebt,
    und aufgeräumt mit all den Lügen,
    wo sich die Balken biegen,
    und Schluß mit der Angst,
    das du selbst nichts kannst.
    Denn du und ich,
    und all die andern,
    die gemeinsam mit uns wandern,
    zusammen können wir es schaffen,
    los kommt,
    sagen wirs den Affen
    "Wacht auf
    und lauft
    den größten Berg hinauf
    und bleibt ganz oben stehn,
    denn von da
    kann man den Himmel sehn.
    Baut euch ein Haus drauf
    und zieht da rein,
    atmet die frische Luft ein,
    baut euch nen Johny dazu
    und zieht da dran
    und im Nu ist Ruh
    und ihr fühlt euch frei,
    aber fühlt immer Liebe dabei.
    Und ich möcht all denen danken,
    die mit dir
    und mir
    bis hier
    durch Leben wanken.
    Ich danke
    all denen,
    die an sich und dich glauben,
    die sich selbst vertrauen
    und ihr Haus mit Liebe bauen.
    Ich danke
    all denen,
    die mit uns diesem Traum träumten
    und die Ränder dieses Weges säumten,
    damit dieser Traum
    aufgeht
    wie ein Baum.
    Sie alle haben in ihrem Leben
    ihr Bestes gegeben,
    manche kämpften wie treue Krieger
    und schrieben ihre Lieder,
    andre ließen es nicht bleiben
    ein gutes Buch zu schreiben.
    Und dafür habt ihr euer Leben lang
    meinen allerherzlichsten Dank.
    Und ein ganz besonderer Dank geht raus
    nach Haus
    an meine Familiy,
    meinen Ex- Mann, den Lee
    und unsere Kinder Melanie und Maggie,
    ohne die
    wär ich nie
    die,
    die ich heute bi(n).
    Und dies war meine Art mich auszudrücken,
    nicht um mich mit fremden Federn zu schmücken,
    sondern um euer Weltbild gerade zu rücken
    auf den richtigen Weg,
    damit jeder
    der ihn mit uns geht
    versteht,
    und weiß
    was wir mein
    wenn wir schrein
    wir wolln frei sein.
    Und den Rest von dieser Sicht
    schrieb ich dir als deine Orion.
    Part 2:
    Lieber X
    Lass dich entbinden von deiner Pflicht,
    damit endlich Wahrheit und Gerechtigkeit hervorbricht.
    Time after Time
    what a fine Reim.
    10x24 Stunden
    sind verschwunden
    in der Ewigkeit
    der Zeit.
    Na ihr Leit,
    da ham sich welche gesucht und gefunden.
    Ich gab dir Brief mit Siegel drauf
    das ich heute wieder lauf,
    Berge runter, Hügel rauf,
    lauf Junge lauf,
    und mach keinen Mist
    da ihr ja nun wisst!
    Macht euch keine Sorgen
    über den Morgen
    denn alles wird gut
    dank der Neighbourhood.
    Hut, Stock und Gesangsbuch
    ich nun nicht mehr such,
    sondern mit dem Stock,
    all die Blinden und Tauben verklopp.
    Who draw a line
    from star to star,
    jetzt fällts mir wieder ein
    Where/Who/What we are.
    Ich bin´s Orion,
    Vorfahr hieß John,
    i come with a lion to zion,
    but i am not the only one.
    Ich bin der ich bin,
    genau das ist der Sinn,
    Jimmy, John, und Bob
    und all die andern hier,
    wir gehn hier niemals fort
    und darauf trinken wir ein Bier.
    Orion singt,
    hört wie es klingt,
    ihr habt mich gepackt
    bin wieder mit im Takt.
    Danke
    und nun kommt mal alle mit
    denn das ist unser Trip.
    Euer Raumschiff
    ist mein Traumboot,
    lag fest verankert in Woodstock.
    Ich bin nicht mehr geschockt,
    egal ob breit oder naus
    an meinem Fahrzeug geht kein Licht mehr aus.
    Ich hab angedoggt,
    werd nicht mehr ausgenoggt,
    seid ihr alle eingeloggt?
    Wir haben doch alle zusammen gerockt
    und uns ein Battle um die Ohren gekloppt,
    einer hat für den anderen gezockt,
    mit Reimen
    vom Feinen,
    um die Stimmen zu vereinen.
    Fight for the right,
    seid ihr so weit?
    Wir warn immer bereit
    und öfters auch breit.
    Orion das Raumschiff,
    landet in Zion -
    mehr Raum für ne Traumschrift
    ist doch Platz genug
    in nem Buch
    das die ganze Welt erhellt/erhält!
    Orion
    das Raumschiff,
    ne neue Art von Traumschiff,
    damit die Welt
    ein Beispiel an Liebe erhält.

    Nochmal zu meinem Stock
    zum verkloppen:
    Ich will damit nur foppen,
    mit den Worten,
    nicht mit Schlägen
    denn da hab ich was dagegen.
    Mein Stock ist nicht aus Holz gemacht,
    sondern nur erdacht.
    Mein Stock ist mein Stift,
    der malt diese Schrift,
    in mein Buch,
    das ich nicht mehr such,
    weil offen vor mir liegt
    und meiner Seele gibt
    was sie brauch
    nämlich
    deine Worte auch.


    Viele Jahre später, nachdem ich viel nachdachte über mich und mein Leben, meine Gefühle ergründete und ich viel gelernt hatte über die Sprache der Seele, die Seele an sich und die Wiedergeburt dieser, bekam dieser Reim noch folgenden Schlußsatz (Part 1)darunter:
    ....und damals schon
    mit Namen
    Jim Morrisson.

    Ich fragte mich ja immer, was will dieser Xavier von mir. Warum berührt er mich so? Ich konnte nichts gegen diese Gefühle tun, außer zu begreifen woher sie kamen. Und als ich feststellte, wer oder was der Auslöser dafür war, nämlich meine Seele, welche früher mal Jims war und von Xaviers Musik aufgeweckt wurde, war diese Frage ganz deutlich beantwortet. Jedes seiner Alben nach dieser Zeit sprach ganz deutlich davon. Manchmal jedoch war mir dieses Wissen einfach zu viel. Ich wußte nicht wohin mit meiner Liebe und diesem Bewußtsein. Selbst in seinem Forum hatte man dafür wenig Verständnis. Manchmal erdrückte es mich dort so das ich loslassen musste von dem Ganzen.

    So auch an diesem Tag, diesem Geburtstag vor 4 Jahren.
    Dadurch das ich die Mitglieder von Engel in Zivil ja persönlich auch kannte, begann ich mich mit ihren Texten auseinander zu setzen. Bei "Sie ist ein Teil von mir ...ich hab es nicht geglaubt" fing es an, und ja es lenkte mich ab von Xaviers Musik und nahm mich voll ein. Ich versuchte mich mit den Engeln über die Texte zu unterhalten, aber es war genau so wie sie es singen, "sie haben es nicht geglaubt". Um das irgendwie verstehen zu können habe ich angefangen mich mit den Texten der Onkelz intensiv zu beschäftigen. Denn immerhin haben die Onkelz die Engel geprägt und ich hoffte darauf in diesen Texten eine Antwort auf dieses Nichtglauben zu finden. So nach und nach hörte ich verschiedene Lieder der Onkelz bei youtube, immer ausgewählt nach dem titel ob er mich anspricht oder nicht. Wie z.B. "Zieh mit den Wölfen" sprach doch sehr an, da der Sänger der Engel ja Dirk Wölf heißt. Na und so ging es weiter und weiter, und es erstaunte mich jedesmal wie die Texte der Onkelz doch genau diese Geschichte erzählten. An Männertag in dem Jahr saß ich den ganzen Tag allein daheim und feierte das Lausitzringkonzert (auf dem die Engel in zivil übrigens auch spielten). Man kann es gar nicht in Worte fassen, bzw. hat das der Xavier schon getan, was es in mir auslöste.
    An meinem Geburtstag fiel mir dann dieses Lied "bin ich nur glücklich wenn es schmerzt" in die Ohren sozusagen, und ich weiß noch wie ich an dem Abend da am Fenster saß, diesen Text im Kopf hatte und vor Melancholie bald umkam. Plötzlich bei diesen Gedanken an dieses Lied liefen die Engel in zivil draußen die Straße lang. Kamen von der Bandprobe wahrscheinlich. Der Dirk guckte kurz hoch zum Fenster und grüßte Kopfnickend. Diesen Moment werd ich nicht vergessen, und als ich am nächsten Tag den Song "Der Platz neben mir" zum ersten Mal bei youtube hörte wußte ich gar nicht recht wie mir geschah. Zu der Zeit träumte ich einmal von Dirk. Er stand im Traum in meinem Schlafzimmer, mehr nicht. Ein anderer Traum zu der Zeit war dann das sogenannte Schlüsselerlebnis.
    Ich träumte. Und im Traum wachte ich auf (obwohl ich eigentlich noch schlief) und bemerkte ein Tattoo an meinem Fuß. Eine Tür. Ich wunderte mich und dachte in Traum noch ich war wohl zu viel feiern mit den Engeln in zivil. So einen Traum- in- Traum nennt man luizides Träumen und das hatte ich auch nur einmal so. Und ich fand es erstaunlich, angesichts der Texte der Onkelz, abgesehen mal von Xaviers Texten.
    Ja der Geist der Musik. Heilige Lieder und ein Sänger, dessen Musik heilt.

    ....Fortsetzung folgt...
    Zuletzt geändert von Dumbo am 15. Aug 2014, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.
    Just relax
    It's what Jesus would do
    We're made in his image baby
    Let's ride this thing through

    https://www.youtube.com/watch?v=sqynm5ybZH8
    Dumbo
     
    Beiträge: 854
    Registriert: 12. Jul 2014, 22:00
    Wohnort: Spinnerei (Ortsteil von Drebach) im Erzgebirge



  • Noch mal was zur Erklärung in psychologischer Hinsicht.
    Es geht um etwas, nämlich die Sprache der Seele, die durch das Schreiben von Texten (also Reimen oder Gedichten) zum Ausdruck gebracht wird. Ich muss hier, glaub ich, nicht erwähnen, wie sehr es grade in deutscher Sprache (verbunden mit dem passenden Sound, also der Musik) in der eigenen Seele ankommt. Von Ohr zu Herz eine offene Tür, hat mal der Xavier gesungen und gemeint ist der durch den menschlichen Körperaufbau (speziell das Ohr) bedingte Einfluss von Worten auf die Seele. Mit der richtigen Musik übermittelt, können bestimmte Worte eine ganz bestimmte Wirkung auf den Hörer haben. Das is so ein Energieding. Das was man aussendet (an Gedanken und Gefühlen) bekommt man auch zurück. Man erntet was man sät, könnte man auch sagen. Und wenn es einem, sich diese Energie dann von der Seele zu schreiben, gelingt, wird etwas frei gesetzt, was auch genauso positiv oder negativ (wie es gemeint war) zurück kommt. Ich glaube das ist auch dem Stephan Weidner irgendwann bewusst geworden. Und das ist auch das krasse an Kevin, weil er diesen Worten seine Stimme gab. Ich habe den Eindruck, das es nicht seine Seele ist die da spricht, sondern Stephans. Is ja auch klar, weil er ja die Texte der Onkelz schrieb. Das Problem dabei ist nur, das da eine Aktion in Bewegung gekommen ist mit Veröffentlichung solcher Texte, deren Re-Aktion (also die Antwort, auch von euch) die Onkelz nur schwer händeln konnten. Eigentlich sollte der der schreibt auch selber singen. Was mich auch wirklich verwundert hat, bzw. diese Sicht bestärkt, ist eine Aussage Stephans bzgl. des Texte Schreibens in einem Interview von letztem Jahr. Abgesehn mal davon wie schrecklich er aussah, fand ich es echt krass das er sagte, das ihm das Schreiben solcher Texte wie die der Onkelz oft schwer fällt. Und das ist doch eine Qual, könnt ich mir vorstellen. Und Jesus qualvoll am Kreuz hat ja wohl nichts mit Liebe zu tun. Xavier sagte mal, das ihm die Worte einfallen wenn er die Musik hört. Das macht ihn für mich irgendwie authentischer, was die Liebe zur Musik angeht und was einen echten Künstler ausmacht. Ich bin mir sicher, das in seinen Texten das gleiche steckt, was ihr empfindet wenn ihr die Onkelz hört.
    Jedenfalls hat schon Hitler die Massen mit Worten fasziniert. Kann man diese Inspiration, die ein anderer in einem auslöst, schlecht selbst ausdrücken bzw. ergründen, wird man immer auf diese Inspiration von außen angewiesen sein, um seine Seele zu verstehen und nicht begreifen was sie einem sagen will. Das ist auch das Phänomen an Religionen, die sich diesen Stoff für ihre Lügen umhängen.
    Just relax
    It's what Jesus would do
    We're made in his image baby
    Let's ride this thing through

    https://www.youtube.com/watch?v=sqynm5ybZH8
    Dumbo
     
    Beiträge: 854
    Registriert: 12. Jul 2014, 22:00
    Wohnort: Spinnerei (Ortsteil von Drebach) im Erzgebirge



  • ich muss schon sagen.. dieser thread gefällt mir!

    aber erst einmal sorry, fürs "unterbrechen" ..^^
    ~REGENBOGEN~

    "Der Friede stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen.
    Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten.
    "
    Kascha
     
    Beiträge: 15783
    Registriert: 20. Jan 2014, 20:17



  • Kascha hat geschrieben:ich muss schon sagen.. dieser thread gefällt mir!

    aber erst einmal sorry, fürs "unterbrechen" ..^^

    Und wieso überrascht mich das nicht?

    ~~~~~Machs gut du schöne Zeit, auf wiedersehen~~~~~
    ~~In Memoriam BO-Forum *Januar 2014 † Januar 2017~~


    ~~~~~~~~~~~Die Zukunft ist für ALLE da!~~~~~~~~~~
    ~~~~~~~~~~Forum.Dunklerort~~~~~~~~~
    Lily
     
    Beiträge: 31457
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:17
    Wohnort: Ost Westfalen Lippe



  • ich schleich mich auch mal hier rein.... den lieben Xavier hör ich mir schon fast genau so lang an wie die Onkelz...^^
    Ich lass dir eine Blume da
    Du Arschloch, du kannst mich mal
    trish21777
     
    Beiträge: 28624
    Registriert: 20. Jan 2014, 22:44
    Wohnort: Unterfranken



  • wann gibts die fortsetzung?
    Ich lass dir eine Blume da
    Du Arschloch, du kannst mich mal
    trish21777
     
    Beiträge: 28624
    Registriert: 20. Jan 2014, 22:44
    Wohnort: Unterfranken



  • Micky hat geschrieben:
    Kascha hat geschrieben:nun bin ich aber neugierig. :)


    ...und ich hab irgendwie Angst !! :-/



    Ich hab auch manchmal irgendeine Angst.
    Micky, deine Signatur bestätigt es.
    Es ist schon beängstigend, sich lebendig begraben zu fühlen.

    Ich wurde nicht wirklich tot geboren, d.h. ich war mir als Kind nicht der Seele Jimmys bewusst, aber ich wusste immer das ich nicht älter als 27 werde. Das heißt, manche hatten Angst vor dem Millenium, ich wusste einfach nur das ich nach 27 etwas bei mir ändert. Und es war auch so, denn mit dem 28. Geburtstag fing das Schrei(b)en meiner Seele an. Die Worte mussten raus, sogar nachts im Dunkeln hockte ich über meinem Reimebuch und versuchte das auszudrücken was meinem Geist keine Ruhe ließ, und was der Xavier da geweckt hatte durch seine Musik/Worte. Wie gesagt, erst Jahre später verstand ich überhaupt erst was da (ent)stand.
    Just relax
    It's what Jesus would do
    We're made in his image baby
    Let's ride this thing through

    https://www.youtube.com/watch?v=sqynm5ybZH8
    Dumbo
     
    Beiträge: 854
    Registriert: 12. Jul 2014, 22:00
    Wohnort: Spinnerei (Ortsteil von Drebach) im Erzgebirge



  • Nun denne, Fortsetzung....

    Mit meinem Ex war ich 1997 zu Silvester in England. Er las mir in der Silvsternacht aus der Bibel vor, und ich erinner mich nur noch an Peters Letter und die Worte "Ich werde bald bei euch sein"! Auf der Rückfahrt nach Deutschland, nachts auf der Autobahn, sahen wir plötzlich 3 goldene Kugeln neben dem Auto herfliegen. Sie schweben eine ganze Zeit lang neben dem Auto her, so das eine feste Lichtquelle wie etwa eine Straßenlaterne ausgeschlossen werden konnte. Auch nahmen sie Einfluß auf den Geist, denn irgendwie schauten mein Freund und ich im selben Moment aus dem Fenster und sahen sie. Ich hatte nämlich erst im Kassettendeck rumgewühlt als ich wie durch Eingebung nach oben schaute. Das war das erste Treffen mit diesen komischen Kugeln, die leuchtend umher schweben konnten.

    Diese Freundin, die Onkelz Fan war und ist, welche uns (mir und meinem Ex) dieses erste Album Xaviers gab, die wohnte 1997 im Schwarzwald. Wir haben sie in dem Jahr besucht. Zu der Zeit war der Komet Haile Bob am Himmel zu sehen (der mit den zwei Schweifen). Es gab eine Sonnenfinsternis in China, bei uns war zu der Zeit Nacht, und ich lag mit meinem damaligen Freund im Bett, hatten paar Tage durchgemacht, er hatte u.a. in der Bibel (Apogryphen) gelesen, als er auf einmal sagte: "Wir sind gemeint". Wie er den Satz sagte, spürte ich wie sich meine Seele aus dem Körper erhob und ich hatte das Gefühl zu schweben. Das war echt krass. Am nächsten Morgen machten wir uns auf in den Schwarzwald zu unseren Freunden (Susi und Jan).Jan und Susi waren und sind Onkelz Fans. Aber Jan hat sich übelst gefreut als ich ihm damals meine Fahne mit dem Bild vom Jim von den Doors drauf geschenkt hatte. Bei ihnen angekommen schwärmte Jan immer von einem mysteriösen See, namens Blindensee. Die Einheimischen erzählten eine Geschichte von einer weißen Frau an dem See. Also machten wir uns eines Abens auf zu dem See, Haile Bob, der Komet, war immer noch zu sehen und in dieser Nacht gab es eine Mondfinsternis bei uns. Und da standen wir 3 nun an diesem See im Schein eines blutroten Mondes. Der See war wirklich strange, denn das Ufer war zur Hälfte mit normaler Vegetation umgeben und die andere Häfte war tot, keine Vegetation. Ich weiß noch wie Jan, weinend am Boden lag, mit Kopfhörer drauf auf denen Lacrimosa lief. Den weiteren Abend saßen wir auf dem Balkon, als plötzlich wieder drei solcher Kugeln auftauchten und in unserer Nähe schwebten. Zwei waren nebeneinander und diese beiden verdoppelten sich, waren also vier, dann wurden es wieder zwei. Eine dritte Kugel war ganz nah, ich glaube die Jungs hatten sie gar nicht gesehen. Die wollten gleich hinterher. Zu den Kugeln. Das war aber irgendwie nicht möglich, denn man sah sie nur, konnte aber weder Größe noch Entfernung einschätzen, schon gar nicht im Dunkeln. Irgendwie bekam ich es mit der Angst zu tun, denn ich wußte sie wissen was ich denke. Das machte sich bemerkbar, indem sie sich z.b. verdoppelten und heller oder dunkler leuchteten. Als ich dann dachte, oh..ich geh mal lieber rein (vom Balkon in die Wohnung) da wiegten sie zum Abschied hin und her, so als wollten sie winken, und flogen davon.
    Die Doors hatten ein Lied das hieß "The End". In dem Song heißt es: "Ride the highway west, Baby, ride the snak, to the lake, the ancient lake..." und sprachen auch vom Black Forrest. Hm, Fahr in den Westen, zu dem uralten See im Schwarzwald?
    Als ich jedenfalls dort war, hatte ich keine Ahnung warum ich dort bin. Ich stellte mir immer wieder die Frage, Wer bin ich? Die Antwort war aber wer war ich. Heute weiß ich das ich mal Jim war, und kann es in vielen seinen Liedern (die der Doors) und Gedichten lesen. Z.B. gibt es auch einen Song, "Love me two times" indem er singt " Love me two times baby, love me twice today, love me two times girl, i`m gone away" weiter sinngemäß.... lieb mich einmal für heute und einmal für morgen Baby, was soviel bedeutet wie, ich habe ihn in meiner Jugend wirklich geliebt, war verliebt in ihn, den (toten) Sänger von damals, und später dann fing ich an mich selbst lieben zu lernen, also auch wieder ihn, als ich erkannte wer ich bin bzw. war, ausgelöst durch diese Poesie mit 28.
    Jim ging ja mit 27 nach Paris um Dichter werden zu wollen. Dann starb er.
    Charles Baudelaire: " Die Poesie ist das Wirklichste, sie ist das, was erst in einer anderen Welt vollkommen wahr wird"
    1997 erschien Xaviers Album "nicht von dieser Welt" welches mir meine Freundin Susi gab. Auf dem Album singt Xavier: "Geh zu deinen Freunden und sag in Mannheim lebt ein Mann der macht Musik aus unsern Träumen.
    Ich hab doch erzählt von diesem luiziden Traum mit den Engeln in zivil und diesem Tattoo (eine Tür) am Fuß und von dem Erlebnis, als Dirk von den Engeln während der Renovierungsarbeiten der alten Wohnung in meinem Schlafzimmer stand. Hm, sie sagte tätowiern, und sie sagten nur eine Nacht in deinem Zimmer, wir wachen auf und leben für immer?

    Xaviers Album mochte ich erst nicht so, mein Ex war erst mehr Fan, da war ein Lied drauf, das hieß "Du hast mich belogen" das konnt ich mir net anhörn. Später wollt mein Ex nichts mehr davon hörn, und ich war unendlich berührt von dieser Musik. Ich fragte mich immer wieso mich das so berührt. Wieso vermisse ich Xavier Naidoo? Was war das? Ich konnte mir das nicht mehr anhören, ohne total traurig zu werden, denn es kam immer das Gefühl hoch mit ihm reden zu müssen. (Auch das erste Album der Söhne Mannheims hatte ich rauf und runter laufen.) Wie schon gesagt habe ich mir diese Gefühle dann ja von der Seele geschrieben als ich 28 wurde, und auch ihm geschrieben über sein Gästebuch seiner Website damals (gabs noch kein Forum). Das Album "Telegramm für X" überschnitt sich mit diesem Gefühlsausbruch/ diesem Reime Schreiben, und es war echt wie ein Wunder, als wenn es eine Antwort wäre, die vor der Frage kam, diese Lieder anzuhören. Ich verstand den Sinn dieser seiner Liebe nicht. Da ich ja in einer Beziehung war, wurde mir das irgendwann zuviel und ich habe alle Alben von Xavier verschenkt an einen seiner Fans. Hab nichts mehr davon angehört, weil es mich immer so fertig gemacht hat.

    Dann war es drei mal so, das ich in ein Auto einstieg und das neue Lied der Söhne lief. Es hieß "Vielleicht" und der Refrain lautet so " Vielleicht hörn sie nicht hin,
    vielleicht sehn sie nicht gut,
    vielleicht fehlt ihnen der Sinn
    oder es fehlt ihnen Mut.
    Und yeep so war es. Es fehlte der Sinn, der Mut, und ich hatte nicht mehr hingehört. Sorry. Ich hatte losgelassen. Was aber auch gut so war. Denn danach bekam alles seinen Sinn, nicht weil ich mich weiter mit seiner Musik beschäftigte, sondern weil ich mich mit mir und meinen Texten auseinandersetzte. Ich las ein paar Bücher, darin erfuhr ich seelische Aufklärung der Geschehnisse in meinem Leben und kam zu dem Schluß, das ich mal Jim war. Und plötzlich machte es einen Sinn. Ich verstand was er da sang, und vorallem was ich fühlte und schrieb.

    Vielleicht war es auch einmal gut, das die Onkelz losgelassen haben und sich trennten. Wie gesagt, bei mir wars auch gut so. Ich hab sogar zweimal losgelassen von Xavier, das erste Mal hat mich seine Band, die Söhne Mannheims, zurück geholt. Das zweite Mal war es eure Band, die Onkelz, indirekt durch die Engel in zivil. Denn als ich einsam war, warn sie bei mir. Es ist irgendwie krass, dieser Kreis der sich da geschlossen hat.

    Jim Morrison, einer der besten der jung starb, ist heute eine Legende. Er schrieb auch mal was über einen Kometen:
    Ich will ein riesiger heller Komet sein, ein meteor. Jeder bleibt stehn, zeigt nach oben und krächzt: "Da, was ist das!?" Dann- schhhhht, bin ich verschwunden. Und sie werden nie mehr so etwas wiedersehen...Aber ich werde ihnen nie mehr aus dem Kopf gehen - nie."
    Ich weiß das die Onkelz diesen Song "nur die besten sterben jung" für einen verstorbenen Freund schrieben. Aber es gibt neben dem Individuellem auch ein Kollektives Bewußtsein. Und ja, bei mir erschien dieses Lied auch im Zusammenhang mit dem Tod in meinem Leben. Aber war Jim nicht auch Freund von vielen, war er bekannt?
    Die Doors hießen ja deshalb so, weil es gibt bekanntes (also bewußtes) und unbekanntes (also unbewußtes) und dazwischen gibt es Türen. Und der Schlüssel zu dieser Tür bei mir war Xavier, mit seiner Musik und seinen Texten, die mich dazu inspirierten die Tür zu meiner Seele zu öffnen und eine der wichtigsten Fragen des Menschen, das WO KOMM ICH HER? zu beantworten. Und ja - es ist nicht von dieser Welt, sondern aus der Vergangenheit. Und wer die Zukunft verändern möchte, muss die Vergangenheit verstehen, und die Gegenwart begreifen. Begreifen bedeutet in dem Fall, wortwörtlich Be-greifen, also in die Hände nehmen, Schreiben!
    Zuletzt geändert von Dumbo am 26. Jul 2014, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
    Just relax
    It's what Jesus would do
    We're made in his image baby
    Let's ride this thing through

    https://www.youtube.com/watch?v=sqynm5ybZH8
    Dumbo
     
    Beiträge: 854
    Registriert: 12. Jul 2014, 22:00
    Wohnort: Spinnerei (Ortsteil von Drebach) im Erzgebirge



  • Vielleicht klingt das für manche verrückt, aber es doch auch bei euch so, das die Lieder (der Onkelz) irgendwie im Herzen klingen, die Seele berühren und man sich direkt angesprochen fühlt. Vielleicht kann man manches meiner Sicht auch nur mit den zugehörigen Texten Xaviers (oder auch der Doors) verstehen. Ich finde es schön, das es hier auch Leute gibt die Xaviers Musik kennen und lieben. Das ist auch richtig so. Vielleicht kann man auch mit den Söhnen Mannheims ins Thema einsteigen, wenn man den Xavier nicht hören mag. Das neuste Söhne Album (Elyzion) ist sogar ohne Xaviers Stimme. Ich empfehle "Barrikaden von Eden" zum Einstieg, und ich bin wirklich auf Reaktionen gespannt. Ich weiß auch nicht, aber ich bin fest davon überzeugt, das sich Tore öffnen werden, wenn man sein Herz öffnen kann.
    ....un ihr wisst doch..von Ohr zu Herz eine offne Tür....
    Just relax
    It's what Jesus would do
    We're made in his image baby
    Let's ride this thing through

    https://www.youtube.com/watch?v=sqynm5ybZH8
    Dumbo
     
    Beiträge: 854
    Registriert: 12. Jul 2014, 22:00
    Wohnort: Spinnerei (Ortsteil von Drebach) im Erzgebirge

Nächste


Zurück zu Diese Lieder sagen mehr als tausend Worte....






Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron