Ben Becker, Moses P, Philharmonie Frankfurt & Stephan Weiler

Die beiden Reunion Shows der Onkelz am Hockenheimring im Juni 2014. Einmalig. Unverpassbar. Erinnert euch daran. Hier!


  • Mich würde mal eure Meinung zu den ganzen Nebencharakteren auf der Bühne interessieren, und ich mache mal den Anfang:


    Ben Becker:

    "Wer zum Henker ist denn das?" habe ich mich gefragt.
    Schorre klärt mich auf..."es ist Ben Becker."
    "Muss man den kennen?"
    "Nö."
    "Ist irgendein Schauspieler."
    Und das was er auf der Bühne vor dem Konzert abgelassen hat fand ich doch sehr kurrios.
    Was sollte dieser Schwachsinn, den er da von sich gegeben hat?
    Faselt irgendwelches wirres Zeug aus mehreren Onkelzzitaten rauf und runter.
    "bla bla bla ... Nichts ist für die Ewigkeit ... bla bla bla"
    Mir kam das echt so vor, als ob der Bub mit der Brechstange seine Feinde provozierten wollte...und wo kann man das besser als Äffchen vor nem Onkelzkonzert.

    Ganz schwacher Auftritt.

    Setzen 6



    Moses P:

    Sein Auftritt kam bei "Koma" sehr überraschend.
    Ich habe seine Variante ein oder zwei mal irgendwo nebenbei gehört.
    Aber sein Auftritt hat viel von der Magie von "Koma" genommen, die das Lied normalerweise in Überfluss hat.
    DAZU GEHÖRT, DASS DIE BO-FANZ SEINEN GERAPPTEN TEXT NICHT KANNTEN, UND WENN BO-FANZ EINEN SONG NICHT MITSINGEN KÖNNEN, DANN IST MAN EIGENTLICH SCHON FAST AUF DER VERLIERERSTRASSE.
    Aber sein Auftritt war bei weitem nicht so peinlich wie der von Ben Becker.

    Ich stempel Moses P jetzt nicht unter scheisse ab, doch gepasst hat es irgendwie trotzdem nicht.



    Philharmonie Frankfurt:

    Dieses Orchester unter der rechten riesigen Leinwand hat schon einmal einen unglaublichen Höhepunkt hingebrettert, als sie "28" gespielt haben.
    Aus der Partystimmung in der Rockvariante wurde ein mystischer Gänsehautauftritt, der das Publikum langsam darauf vorbereitet, was für ein Onkelzbrett auf die 100.000Leute losgelassen wurde. Es war der Wahnsinn, und ich konnte mir die eine oder andere Träne der Freude nicht verkneifen.
    Ihre gelegentliche musikalische Unterstützung war ebenfalls frei von Fehl und Tadel und passte hervorragend zu den jeweiligen Onkelzsongs.
    Und als sie zum Schluss noch "Baja" gespielt haben, das rundete alles rundherum ab.

    Daumen ganz weit hoch und Note 1.



    Stephan Weiler:

    Meine Güte war ich froh, als ich den 5. Onkel auf der Bühne am Keyboard gesehen habe.
    Ein BO-Konzert ist einfach nicht komplett, wenn er am Keyboard fehlt.
    So muss es es einfach sein.




    Und was meint ihr zu den vier?

    MFG
    BO-Forumsmitglied seit 2002.
    Böhser Cabal
     
    Beiträge: 242
    Registriert: 21. Jan 2014, 14:25
    Wohnort: Bei Karlsruhe



  • das unterschreib ich dir genau so. ging mir ehrlich gesagt nicht anders. aber ich will mich nicht beschweren...
    Schmulti
     
    Beiträge: 38
    Registriert: 15. Feb 2014, 08:14



  • Ben Becker:
    Ich hab mich auch erst gefragt "dafuq, was geht denn jetzt ab?", muss aber sagen, es war so kurios und pathetisch, dass ich es schon wieder gut fand!

    Moses Pelham:
    War für mich der absolute Oberknaller und auch ein mega Highlight (wenn nicht sogar DAS Highlight). Moses Pelham und die Onkelz, die beiden musikalischen Helden meiner Jugend auf einer Bühne vereint. Noch dazu find ich den Song den er aus dem Koma-Refrain gemacht hat einfach hammer und konnte auch im Gegensatz zu meinem Umfeld die ganze Strophe "mitsingen". Ich krieg jetzt noch ein fettes Grinsen ins Gesicht, wenn ich an den Moment denke!

    Philharmonie Frankfurt:
    kann deinem Text nur in vollem Umfang zustimmen.

    Stephan Weiler:
    Ebenfalls vollste Zustimmung.
    "Etwas hässlich und anders, etwas hessisch und anders
    Ja stimmt, etwas dreckig und langsam
    Genau hier, wo es die Besten im Land hat, wo das Hasch raucht, Schlappmaul, teste die Frankstadt!" (V)
    boehseJackie
     
    Beiträge: 8036
    Registriert: 23. Jan 2014, 13:55
    Wohnort: Stadt mit der einzigen Skyline Europas



  • Ich fand den Auftritt von Ben Becker gut. Er wirkte zwar wirklich etwas "verpeilt", aber zum Einen ein herrlicher Seitenhieb in Richtung DTH (ohne Stumpf oder beleidigend zu sein) und zum Anderen hat er das Publikum zum Ende doch gut im Griff gehabt. Also mission completed

    Bei den anderen Gästen Stimme ich zu.
    "Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!"
    DOW
     
    Beiträge: 848
    Registriert: 9. Feb 2014, 15:39
    Wohnort: NRW



  • Also was Stephan Weiler und das Orchestern angehen geb ich dir absolut Recht,haste sehr gut zusammengefasst. *daumenhoch* :-)

    Zu Ben Becker muss sagen,ja ich wusste mit der Stimme auch nichts anzufangen und auf der Tribüne konnte mir des auch keiner sagen,wer da grad redet,aber ich muss zugeben ich fand des eigentlich recht witzig. Ging so ein bischen in die Richtung eines Fernsehpredigers!! :-D Ich denke aber schon das er des mitunter gemacht hat,damit er auch für seine Person Werbung machen konnte. Hat ja auch geklappt,schließlich is er jetz im Munde von knapp na viertel Millionen Menschen.

    Der Auftritt von Moses P. hat mich absolut nicht überrascht,ich sagte zu meinem Kollegen bei der Hinfahrt schon,dass ich mir gut vorstellen kann,dass er ihn heute zu Gesicht bekommt. (Er konnte mit dem Namen nichts anfangen)
    Ich hab jetz nichts gegen HipHop,aber ich hör lieber Musik ;-) aber sein Auftritt war ok aber klar es hat weniger Emotionen wach gerufen als das "orginal Koma"!!
    _______________________________________________
    "I'd love to wear a Rainbow everyday and tell the World that everything's okay.But I'll try to carry off a little Darkness on my Back."
    "
    Till Things are brighter - I'm the Man in Black!"
    Jo81
     
    Beiträge: 35894
    Registriert: 31. Jan 2014, 08:53
    Wohnort: Altomünster



  • Bei Ben Becker ging es mir fast genauso wie dir. Nur dass mich niemand darüber aufklären konnte, wer denn diese Knalltüte sein könnte. Ich hatte das Gefühl ihn schon mal in einem Tatort oder so gesehen zu haben aber wirklich kennen tu ich ihn bis heute nicht. Seit Freitag will ich ihn aber auch gar nicht kennen lernen. Seinen Auftritt fand ich tierisch peinlich und völlig unpassend. Ich weiß nicht ob man die Atmosphäre, die durch den bevorstehenden ersten Auftritt der Onkelz nach 9 Jahren, dem Orchester, der unfassbaren Bühne und den euphorisierten Fans noch effektiver hätte zerstören können als mit Ben Becker.
    Ben Becker war nicht das Haar in der Suppe - Er hat in die Vorspeise geschissen.

    Moses Pelham respektiere ich. Mit Rap-Musik kann ich nichts anfangen. Da fehlt mir generell die Melodie. Die Texte, die ich in der Vergangenheit von ihm gelesen habe, waren definitiv nicht verkehrt. Auch dass er sich öffentlich als Onkelz-Fan positioniert, finde ich bemerkenswert. Immerhin setzt er damit zumindest einen Teil seines guten Rufs aufs Spiel.
    Da ich - wie gesagt mit Rap-Musik komplett gar nichts anfangen kann - empfand ich seinen kurzen Gastauftritt eher störend. Weil er aber eben nur eine Strophe das Mikro benutzte, war es eine interessante Überraschung.

    Das Orchester war mega geil! Keine weiteren Worte.

    Ich find's gut, dass Stefan Weiler als fünfter Onkel auch weiterhin dabei ist.
    Onkelztipprundenmeister 2015/2016
    rocker man
     
    Beiträge: 186
    Registriert: 22. Jan 2014, 18:35



  • Ich fand alle 4 haben schon so gepasst...
    Einzige unverständliche für mich ist, wie viele hier bei so einem Kurzauftritt von Moses P. (vielleicht 30 Sekunden lang) so ein Drama draus machen können. Ich würde nichts sagen, wenn er mehrere Lieder gerappt hätte...aber es war nicht mal 1 Minute...NUR 1 Strophe! Verstehe das Problem nicht wirklich...
    Loemme
     
    Beiträge: 16
    Registriert: 23. Jan 2014, 17:31



  • Ben Becker habe ich sofort erkannt als er auf der Bühne war... aber er ist auch öfters mit einem anderen Künstler zu sehen den ich sehr mag.

    Fand sein Auftitt etwas übertrieben. Wirkte schon ein bisschen zu gekokst. Aber zu der Veranstaltung hat die Rede und sein Auftritt gepasst. Was die meisten Medien, die über das Event sprechen, irgendwie nicht zu raffen scheinen.

    Den Auftitt von Moses P. hätte nicht sein müssen. Hat für mich das Lied versaut. Soll aber keine Kritik sein.. Manch einer hört gerne Rap und hat gefallen daran gefunden.

    Orchester...

    Fand ich ziemlich fett. Hätten für das Bühnenbild auf der anderen Seite rühig auch noch paar Musiker hinstellen können ;) Hab mir Baja auch bis ganz zum Schluss angehört... und natürlich genossen. Schade das es kein Feuerwerk dazu gab.
    "Seine alten nun erlöst
    Er endlich frei
    Religion heißt jeden seins
    Der Junge mit dem Schwefelholz
    erst vergessen nun befreit"

    "Es ist innlos mit sich selbst zu spaßen
    wenn dein leben vor den Abgrund steht"
    Broilers Fan
     
    Beiträge: 2748
    Registriert: 21. Jan 2014, 23:17




  • Ich hätte mir gewünscht, dass man die alte Koksnase Weiler deutlicher gehört hätte. 2004 z.B. bei "Feuer" hat Weiler richtig gepusht und die 2. Gitarre ersetzt. Hier hat er sie leider nicht spielen dürfen. Schade.

    Ebenso hätte er sie bei "Macht für den der sie nicht will" gut einsetzen können.
    9.1.2008 Gonzo - Hirsch Nürnberg
    1.4.2009 Stephan - Löwensaal Nürnberg
    20.6.2014 HHR
    20.6.2015 HHR
    Ha1
     
    Beiträge: 240
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:31



  • Bei Stephan Weiler war ich auch sehr, sehr froh, als er endlich namentlich genannt wurde - grandios, dass er wieder dabei war. Ohne ihn hätte was gefehlt - er gehört ja quasi zum Inventar.

    Auch beim Rest stimme ich zu. Das Orchester - hammer! Ich hätte nicht gedacht, dass das Orchester und die Onkelz SO gut zusammen passen. Es war mega.
    Annny
     
    Beiträge: 33
    Registriert: 7. Feb 2014, 19:52



  • Bei Ben Beckers Auftritt musste ich auch erst mal überlegen was will der Typ jetzt eigentlich? Aber als er anfing die Bibel zu Zitieren und in seiner ihm Typischen Art los legte, konnte ich die Ironie zwischen dem ganzen Pathos erkennen. Die Medien offensichtlich nicht^^ Ich finde er hat die "Böhse-Messe" gut eingeleitet. Er Polarisiert halt in fast allem was er Künstlerisch außerhalb der Schauspielerei macht. Ich sehe das auch als bewusste Steilvorlage für so manchen Schreiberling. Ihm und den Onkelz scheint es egal zu sein auch wenn ich gerne hierzu ein paar Hintergrundinfos hätte wie es dazu kam. Ich kann aber jeden verstehen der den Auftritt befremdlich fand, man muss Ben Becker schon etwas kennen dann ist man etwas weniger Überrascht von der Art und Weise.

    Moses Pelham´s Auftritt hat mich auch Persönlich für ihn sehr gefreut, er ist einer der wenigen der schon in den heißen Zeiten der 90er mit einem Onkelzshirt auf die Bühne gegangen ist. Und das noch vor seinen größten Kommerziellen erfolgen. Da ich den Text gut kenne und einfach mal den Hopper in mir raus gekehrt habe als er seine Strophe zum besten gab, fand ich den Auftritt gut, schon allein wegen den verdutzten Blicken die ich kassieren durfte^^. Man hat gesehen das er sich riesig freut über den Auftritt, als Fan der es mit seiner Eigenen Musik schon auf eine tolle Karriere gebracht hat, mit den Onkelz auf einer Bühne stehen zu dürfen. Es ist auch nicht verwunderlich das Moses Pelham in den Medien wenig gennant oder umschifft wird wenn es um Berichte über das Konzert geht. Ein Dunkelhäutiger Hiphopkünstler mit den Onkelz auf der Bühne? Das passt wohl nicht in die konstruierte Meinung von so Manchem Rhetoriker (Journalisten), vor allem wenn er so war zumindest mein Eindruck, überwiegend Positiv aufgenommen wird.

    Das Orchester hätte von mir aus während des Akkustikblocks noch etwas lauter seien können, die Überraschung ist auf jeden Fall gelungen und ich freu mich auf eine perfekt abgemischte Blu-Ray. Ich musste aufgrund der Dimensionen der Bühne aber erst mal suchen wo denn das Orchester sitzt und dachte erst mal an ein Intro vom Band.

    Stephan Weiler gehört eigentlich zum Inventar, wenn schon der "2. Gitarrist" nicht mit auf die Bühne darf den man auf Platten zu hören bekommt dann wenigstens der Mann an den Tasten.
    "Das Gesetz hat die Menschen nicht um ein Jota gerechter gemacht; gerade durch ihren Respekt vor ihm werden auch die Wohlgesinnten jeden Tag zu Handlangern des Unrechts." - Henry David Thoreau
    antihiphop2002
     
    Beiträge: 899
    Registriert: 21. Jan 2014, 23:43
    Wohnort: Bald in Valdivia, Chile



  • da häng ich mich mal drann (antihiphop)..hätte es auch nicht besser ausdrücken können.^^ vor allem, was den herrn becker betrifft. :)
    Zuletzt geändert von Kascha am 24. Jun 2014, 22:55, insgesamt 1-mal geändert.
    ~REGENBOGEN~

    "Der Friede stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen.
    Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten.
    "
    Kascha
     
    Beiträge: 15783
    Registriert: 20. Jan 2014, 20:17




  • lauxmueller hat geschrieben:Wie, kein Feuerwerk? Also am Freitag bei uns war eins als Baja losging.....


    naja wenn du 3,4 Raketen als Feuerwerk betrachtest... ;)
    "Seine alten nun erlöst
    Er endlich frei
    Religion heißt jeden seins
    Der Junge mit dem Schwefelholz
    erst vergessen nun befreit"

    "Es ist innlos mit sich selbst zu spaßen
    wenn dein leben vor den Abgrund steht"
    Broilers Fan
     
    Beiträge: 2748
    Registriert: 21. Jan 2014, 23:17

Nächste


Zurück zu 2014 - Nichts ist für die Ewigkeit






Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


cron