Onkelz-Fans mal gut statt böhse

Jetzt seid Ihr dran! Gibt es eine besondere Geschichte, die euch zu uns geführt hat? Was haben wir aus Eurem Leben gemacht, wie und was habt ihr von uns gelernt? Eine Geschichte, die bewegt oder aufrüttelt? Eine, die Mut macht? Es gibt so viel. Erzählt uns von Euch.


  • "Onkelz-way of life" bedeutet für mich unter anderem sozial Schwächere zu unterstützen. Beteiligt Ihr Euch an irgendwelchen Aktionen? Was tut Ihr um anderen zu helfen?
    böhser_wiener
     
    Beiträge: 162
    Registriert: 22. Jan 2014, 16:16



  • Also ich rauche und saufe seit Jahren um die Jugend vor dem Alkohol zu bewahren aber das Zeug wird einfach nicht weniger.

    Spaß bei Seite früher hab ich in der Richtung viel gemacht. Dann hab ich mich irgendwan selbstständig gemacht und es ging halt zeitlich nicht mehr. Vom Gassi gehen mit Tierheim Hunden bis zu nem integrationsprojekt für Russland-deutsche bei dem ich mitgemacht habe.
    "Das Gesetz hat die Menschen nicht um ein Jota gerechter gemacht; gerade durch ihren Respekt vor ihm werden auch die Wohlgesinnten jeden Tag zu Handlangern des Unrechts." - Henry David Thoreau
    antihiphop2002
     
    Beiträge: 899
    Registriert: 21. Jan 2014, 23:43
    Wohnort: Bald in Valdivia, Chile



  • Lebe ich hauptsächlich im Alltag,darin wie ich zu mir selbst stehe,mit anderen umgehe(selbst wenn es ignorante Betonköpfe sind)
    und wie ich es meinen Kindern beibringe.
    Ich beteilige mich nicht an Hetze,Scheinheiligkeit oder Mobbing und stehe jedem unvoreingenommen gegenüber.
    Bei mir wird z.B. auch kein Kind ausgeschlossen,etwa weil ich seine Eltern für asozial halte,
    wenn man die schon vom Anfang an ausgrenzt kann aus denen nix besseres werden als ihre Eltern.
    Wobei ich "asozial" auf meine eigene Weise definiere.
    Ansonsten habe ich meinen Beruf,in der Pflege,den tue ich nicht 08/15 sondern so wie es meiner Überzeugung entspricht was ja der Allgemeinheit sehr zu Gute kommt.
    Zuletzt geändert von Lily am 24. Jan 2014, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.

    ~~~~~Machs gut du schöne Zeit, auf wiedersehen~~~~~
    ~~In Memoriam BO-Forum *Januar 2014 † Januar 2017~~


    ~~~~~~~~~~~Die Zukunft ist für ALLE da!~~~~~~~~~~
    ~~~~~~~~~~Forum.Dunklerort~~~~~~~~~
    Lily
     
    Beiträge: 31457
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:17
    Wohnort: Ost Westfalen Lippe



  • Kleider und Spielzeug sammeln und ins Kinderheim bringen. Fußball spielen mit Flüchtlingen aus Afrika. Die laufen uns meist ganz schön um die Ohren, haha!
    böhser_wiener
     
    Beiträge: 162
    Registriert: 22. Jan 2014, 16:16



  • Sehr guter Thread. So ähnlich haben wir uns das Unterforum hier gedacht.
    Dennis
    B.O. Redaktion, Social Media- & Presse Management
    B.O. Redaktion, Social Media- & Presse Management
     
    Beiträge: 634
    Registriert: 18. Jan 2014, 14:53



  • Wunderbarer Thread, Danke für diese Idee!!
    Was mache ich? Wenn ich daran was LILY schrieb anschließe, halte ich es wie es Zarathustra beschreibt, er fast es zusammen mit der Forderung: Reines Denken, Sprechen und Handeln.
    OK, jetzt ganz einfach, ich versuche das was wir so fordern in Bezug auf BO. Toleranz, Verständnis, Offenheit. Hinterfotzigkeit, kotzt mich an . Es sind die kleinen Dinge im Leben wo man sein Gegenüber überraschen kann. Habe mich vor Jahren bei der DKMS angemeldet. Ja das ist jetzt nicht so spektakulär. Ner Oma über die Strasse helfen, oder wenn ich sehe das jemand auf der Strasse steht dem es offensichtlich nicht gut geht, dann hinzugehen und zu fragen ob man irgendwas machen, helfen kann. Ja das sind so die Dinge die ich versuche zu machen. Handeln, und dadurch irgendwas gutes tun im Alltag. Kleine Dinge.
    Bsp. aus dem letzten Jahr. Ich hatte für Bekannte die ich auf der Kevin Russel Tour kennen lernte Tickets vorfinanziert, weil die total pleite waren und sonst weiter keine Möglichkeiten hatten das zu bezahlen. Dann dieses Glück zu sehen, alleine dafür sofort wieder.
    So Freunde....ich habe fertig,
    PS. manchmal bin ich auch n grosser Arsch :)
    Eddy Kante
     
    Beiträge: 14
    Registriert: 21. Jan 2014, 13:54



  • leute aufklären das der zucker ein ganz übles spiel treibt. so wenig wie möglich zucker essen. der zucker ist der beste freund der krebszelle und hat sich mit der nahrungsmittelindustrie verbündet. glaubt ihr nicht wa. guckt mal auf die inhaltsstoffe von eurer leberwurst. ganz böse der zucker.
    Ich habe keine verdammte Payback-Karte und ich will keine bekackten Treuepunkte!!!
    APAB
    Mr. Bundy
     
    Beiträge: 395
    Registriert: 20. Jan 2014, 19:54
    Wohnort: Diverse Erdlöcher



  • Sehr geiler Thread, ich motiviere mich meist für die Gruft, besonders im Winter wenns draussen kalt is und die Leute nicht wissen wohin und wo es was zu essen gibt.

    Wer es nicht kennt, die Gruft ist eine Soziale Einrichtung in Wien die Obdachlosen hilft.
    Ach, Sie suchen Streit?
    Wiener_Onkel
     
    Beiträge: 251
    Registriert: 23. Jan 2014, 12:27
    Wohnort: Wien




  • Ich setze mich dafür ein Müll dahin zu schmeißen wo er hin gehört und nicht einfach auf die Straße!
    In meinem Freundeskreis ging es relativ schnell, aber den Rest der Welt erreicht man nicht so leicht.
    Ich versuche das im Alltag den Leuten unter die Nase zu reiben. Wenn jemand mal was fallen lässt, ob am Strand;
    in der Natur; oder sonst wo, dann gehe ich auf. Ganz nett und freudlich, meistens.
    (Der Mülleimer ist oft nicht weit.)
    Geht mal durch die Natur, schaut mal links und rechts. Es ist erschreckend.
    Ansonsten gehe ich mit offen Augen durch die Welt. Wenn jemand Hilfe braucht, oder ungerecht behandelt wird,
    tuhe ich das gern. Ich glaube oft fehlt Tolleranz. Leben und Leben lassen.
    trimmy
     
    Beiträge: 1
    Registriert: 30. Jan 2014, 17:54



  • ich finde es wichtig im leben nicht nur zu nehmen ,sondern finde es wichtiger zu geben.
    selbst wenn man nicht viel kohle hat gibt's andere dinge die anderen helfen zb :fuereinander da sein ,zuhören,mal helfen ohne gefragt zu werden.zeit schenken.
    Menschen die vielleicht nicht mehr fit sind teilhaben zu lassen und nicht auszugrenzen.
    seitt 1999 hab ich multiple Sklerose und kann manchmal nicht richtig gehen ,stolpere oder taumle durch die gegend so das die leute denken ich hätte zuviel alk,und seitdem weiss ich noch mehr zu schätzen menschen zu helfen denn irgendwann brauchen wir alle mal hilfe
    lieben gruss micha
    netzsternchen
     
    Beiträge: 6
    Registriert: 31. Jan 2014, 14:50
    Wohnort: wuerzburg



  • find auch das der Tread eine gute Idee ist =)

    Für mich möchte ich sagen das ich grundsätzlich versuche jedem Menschen mit dem gleichen Maße an Respekt zu begennen.
    Auch für Tipps und Ratschläge bin ich immer gerne da.
    Dabei ist es allerdings auch nicht mit den einfachsten Dingen getan. Mir fällt (nachdem ich mich jetzt doch schon länger mit Kommunikation beschäftige) öfter auf wie Menschen sich Kommunikativ einsperren oder wertlos machen obwohl es atog keinen Grund gibt dafür. Das sind meist (nach meiner Erfahrung) die Menschen auf die es dann in einer größeren "Masse/Gruppe" ankommt.
    Ich versuche da den Leuten etwas unter die Arme zu greifen, was den Selbstwert bzw Mut und Lebensfreude angeht!

    Sind doch echt wichtige Sachen. Ein Leben soll man Leben - dazu gehört hier und da auch mal Mut. (oder etwas Wahnsinn ^^)

    Eine Art von Hilfe bzw. Nächstenliebe die weder mich noch meinem gegenüber etwas kostet (mir auch keine Anstrengung), und die man nicht annehmen muss wenn man nicht will. Also wie man will =)

    Stimme auch zu das wir wohl alle mal Hilfe brauchen und dann auch froh sind wenn wir sie bekommen =)
    inextremo
     
    Beiträge: 19
    Registriert: 30. Jan 2014, 18:16



  • huhu,

    ich hab vor kurzem beschlossen mir ein oder zwei federn meiner flügel zu sichern, die man sich ja bekanntlich verdienen muss. da ich normalerweise nicht oft gelegenheit dazu habe, weil ich den böhsen blick besitze (was immer das auch bedeutet mag^^), kommt mir das anliegen der kleinen lostioz88 gerade recht!

    ich verlinke mal den beitrag, der zwischenzeitlich geschlossen wurde. was ich echt bedaure!

    viewtopic.php?f=19&t=231

    lest euch ihr anliegen durch und entscheidet aus dem bauch heraus, ob es euch möglich wäre ihr zu helfen, oder eben nicht.

    achso, NEIN! wir kennen uns nicht...aber sind uns vertraut(so empfinde ich zumindestens in dieser sekunde)!

    auch möchte ich euch bitten ganz still für euch zu entscheiden und dieses feine thema hier nicht mit meinungen über den alten beitrag zu verunstalten.

    danke! :)


    grüße
    kascha
    ~REGENBOGEN~

    "Der Friede stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen.
    Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten.
    "
    Kascha
     
    Beiträge: 15783
    Registriert: 20. Jan 2014, 20:17



  • Bei mir in der Innenstadt gibt es oft einen Älteren Herr der auf einer Ziehharmonika an sich schöne Lieder spielt. Ihm gebe ich gerne immer n Euro oder so und wen er einem zum dank anlächelt erwärmt es mein Herz =)

    Ansonsten so wie viele es machen, Alltägliche ereignisse die eigentlich in der Gesellschaft als Normal und nicht als Sonderbar bezeichnet werden sollten wie Gestürzten Personen helfen Blinden irgend wie zu helfen bez den weg zu weisen, Platz machen, Älteren Personen den platz im Bus/Zug anbieten. Einst gab ich mal mein resevierten Platz einer Älteren Dame frei und musste mit dem Zug noch Stunden Fahren =D Sie wollte mir dafür mein Geld wieder geben ich so Nein ist schon okay =D

    Soviel zu mir

    Gruß Matze
    Nichts ist für die Ewigkeit, nur die Liebe zu den Onkelz.
    Floyd
     
    Beiträge: 19
    Registriert: 25. Jan 2014, 16:54
    Wohnort: Celle



  • Crow hat geschrieben:Ich habe viele Jahre ein sehr großes Selbsthilfeforum für psychisch erkrankte Menschen geleitet. Aber mit den Onkelz bringe ich dies eigentlich nicht in Verbindung.

    So gehts mir auch.

    Wenn ich mich entscheide kein Fleisch zu essen, das Rauchen aufzugeben, einem Straßenmusiker Geld zu geben, meinen Müll zu trennen, Jugendarbeit zu machen oder als Wahlhelferin meinen Beitrag zur Demokratie zu leisten (okay, das wird hoffentlich eine einmalige Sache bleiben, zumal ich denke, dass jeder mal einen Allerwertesten dort einen Tag hinsetzen kann), dann mache ich das nicht, weil ich Onkelz höre.

    Dennis hat geschrieben:Sehr guter Thread. So ähnlich haben wir uns das Unterforum hier gedacht.

    Wäre man auch bereit weiter zu denken?
    Wenn ja, dann sollte man vielleicht überlegen, ob man irgendwas wie "Social Activities" auf dem Hockenheimring macht.
    Ich kenne so etwas von anderen Veranstaltungen, zum Beispiel einen Weihnachtsmarkt mit eigenem Platz für soziale Organisationen.
    Gut vorstellen könnte ich mir auf dem Hockenheimring Infostände für den guten Zweck zu verschiedenen Themen, ein Blutspendemobil, eine DKMS Typirisierung, gesundes Essen anbieten anstatt Catering an die billigste Firma zu vergeben, neben Alkohol und Softdrinks Alternativen anbieten, aber auch Organisationen wie Sea Shephert würde ich gerne dort sehen!
    Nur dafür braucht es dann mehr als nur ein paar Fans, von denen sicherlich genügend Helfer gefunden werden.

    Hab mal als Helferin eine DKMS Aktion vor dem Stadion unterstützt, das Zelt war durchgehend voll und man konnte eine ganze Menge neuer potentieller Lebensretter finden.Besucher waren vermutlich ein paar weniger an dem Tag im Stadion (keine Ahnung wie wieviele in die Schalke Arena passen), aber Platz wäre ja am Hockenheimring ausreichend oder?

    Nun stellt sich die Frage, ob man seitens des Veranstalters überhaupt Interesse an Aktionen hat, die über ein paar Forenkommentare hinausgehen??
    Trisa
     
    Beiträge: 787
    Registriert: 30. Jan 2014, 06:52

Nächste


Zurück zu Dein Onkelz "Way of Life"






Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron