Onkelz Aufarbeitung

Jetzt seid Ihr dran! Gibt es eine besondere Geschichte, die euch zu uns geführt hat? Was haben wir aus Eurem Leben gemacht, wie und was habt ihr von uns gelernt? Eine Geschichte, die bewegt oder aufrüttelt? Eine, die Mut macht? Es gibt so viel. Erzählt uns von Euch.
28. Jul 2015, 21:34


  • Hey Leute,

    für mich war gerade das letzte der 4 Konzerte am Hockenheimring sehr emotional und es hat sich so viel seit dem Split bei mir angestaut was von der Seele musste. Schreiben schien mir dabei am geeignetsten, denn in Gedanken bin ich es sicher endlose male duch gegangen.

    Ich werde mal den ersten von vier Teilen hier posten und schauen wie ihr darauf reagiert und ob ihr davon mehr lesen wollt. Ist nämlich ziemlich lang (8 Seiten in Word :-D). Los geht's:

    Gedanken zur und Rund um die Onkelz Reunion

    1. Vorwort:
    Es ist komisch, aber das was ich mir abgesehen von Gesundheit für mich und meine Familie und Freunde immer am meisten gewünscht habe – war das Onkelz Comeback. Einige die mich hier kennen, wissen ja, dass ich glühender Anhänger vom 1.FC Nürnberg bin, aber ja, ein Comeback habe ich mir sehnlicher als beispielsweise einen Titel für meinen „Glubb“ gewünscht.
    Als der Moment dann da war, war es kurzzeitig eine sowas von dermaßen große Reizüberflutung, nicht zu beschreiben. Das hat sich dann relativ schnell gelegt, so dass ich den HHR 2014 erstaunlich gut genießen konnte… aber irgendwas war noch komisch. Warum war ich so entspannt und habe mich gefühlt als hätte ich schon 10 Onkelz Konzerte oder mehr auf dem Buckel und überhaupt, als hätte es den Split nie gegeben. Ich war glücklich, aber das ist man ja meistens auf so einem Konzert von einer guten Band. Es wirkte erschreckend normal... Dabei war es mein aller erstes Onkelz Konzert ohne dass das Damokles Schwert des Abschieds, wie bei jedem meiner B.O.-Konzerte, über mir schwebte. Mannheim 2004, das erste Ding und dann eben die beiden Wahnsinns-Konzerte am Lausitzring 2005.
    Ich glaube mittlerweile, rückblickend, mein Körper hat sich aus Selbstschutz gegen das „Onkelz-Dopamin“ gewehrt, damit ich nicht völlig durchdrehe. Aber der Reihe nach, warum und wieso mich das alles so dermaßen berührt hat, hat natürlich seinen Ursprung:

    2. 2002-2004
    Ich wusste bis zu den Onkelz musikalisch nicht wo ich hin gehöre und was mir eigentlich gefällt und deutsche Musik habe ich eh so gut wie keine gehört, außer was in den Charts so lief. Aber mein Schulfreund kam fast täglich mit neuen Onkelz-Songs in die Schule und zeigte sie mir. Ich weiß nicht woher es kam, aber ich sog die Lieder auf wie einen Schwamm und in Rekordschnelle habe ich mir fast alle Lieder der Onkelz angeeignet, die Lieder und Texte förmlich gefressen. Und das sind ja nicht mal eben ein paar. Als würde ich es schon ewig kennen und es musste nur „freigeschalten“ werden, wie ein Bonus/Zusatz bei einem Videospiel. Es war von Anfang so vertraut obwohl es ja völlig neu für mich war… „Wir kennen uns nicht, doch wir sind uns vertraut…“
    Über den Split, die unglaubliche Tour 2004 und den fetten Abschied am Ring will ich nun keine Worte verlieren, weil alle Gedanken zur dieser Reunion fast nur mit der Gegenwart und der schlimmen, traurigen Vergangenheit einhergehen. Der Kontrast ist es, der mich so berührt. Was ich damit meine erkläre ich nun mal umfassend:

    3. 2005-2010
    Während die meisten der Hardcore Onkelz Fans sich anderen Bands widmeten, stießen auch viele in das Horn von Stephan, dass es das Beste ist jetzt aufzuhören. Die Onkelz sind am Zenit und wer hört schon genau dann auf wenn es am Schönsten ist. Es geht nicht größer nicht besser. Das zeigt Eier und kann nicht jeder. Typisch Onkelz, oder? So ähnlich hat es ja auch Eddy im letzten Fanzine ausgedrückt. Ja, das dachte ich auch. So ca. bis 1-2 Jahre nach dem Lausitzring. Aber, bis auf wenige Ausnahmen, kamen dann von den Onkelz nur noch negative Schlagzeilen. Im Forum gingen sich die Leute teilweise an die Gurgel von den Leuten die pro/contra W, Gonzo und oder Kevin waren. Die Lage wurde immer aggressiver. Man fühlte irgendwie, dass mit den Onkelz auch deren Fanbase zerbricht. Das hat mich wirklich traurig gemacht. Also haben nicht nur die Onkelz Mist gebaut sondern auch wir Fans und gerade im Forum waren viele gute Leute die auch was auf dem Kasten hatten. Aber genau diese Leute waren wohl das Problem. Denn ganz ehrlich, wohler habe ich mich in dieser Zeit dann noch auf der G.O.N.D. gefühlt. Das waren vielleicht nicht die hellsten Kerzen auf der Torte, aber man konnte mit ihnen die geilste Band der Welt feiern ohne angezicke und gemaule oder sonst für Streß. Hoch das Bier und heraus geschrien mit den Heiligen Liedern. Das war es doch, was wir am meisten vermissten. Das Gemeinschaftsgefühl auf einem Onkelz Konzert. Ja und auch Frei.Wild hat damals dazu beigetragen. Eine Band die echt sympathisch war (wenn man sie gekannt hat), an jedem Wochenende neben der Arbeit aus Südtirol nach Deutschland gereist um auf Festivals zu spielen. Der FWSC war ein kleiner aber geiler Haufen. Auch da war man da um Spaß zu haben und nicht um sich gegenseitig rund zu machen. Es gab da die Band zum Anfassen. Die Onkelz waren weg und jeder kochte irgendwie sein eigenes Süppchen, bis auf die wenigen Ausnahmen wo sich Pe, Kevin und Stephan mal zusammen bei BOSC-Veranstaltungen blicken ließen. Waren aber auch nur drei und nicht vier… Ansonsten war jeder für sich und nichts erinnerte an eine gemeinsame Vergangenheit. Grade ist ja das Interview von Stephan aus 2005 beim RockHard hochgeladen worden. Wer das anschaut, weiß was ich meine.
    Warum ich dann noch auf onkelz.de und im Forum war? Zum einen gab mir das auf onkelz.de zu gehen immer noch so ein Gefühl, den Onkelz nah zu sein. Man hörte kaum noch was und es wirkte fast so, als ob sie nur ein guter Geist der eigenen Fantasie waren. Aber immer wenn ich auf onkelz.de ging und das Logo sah, fühlte ich, sie sind noch irgendwie „da“. Schwer zu beschreiben, das Gefühl. War ja nur eine einfache Website die auch nur noch sehr selten überarbeitet, also im Internetzeitalter fast schon ein Fossil… Und im Forum schrieb ja noch Till und auch Stephan zu Beginn, das war auch noch etwas greifbares was von den Onkelz übrig geblieben ist. So wie man vielleicht von einem geliebten Menschen den man vermisst an den Klamotten riecht um die Sehnsucht zu tilgen, so hab ich mich an die Webseite und das Forum geklammert. Routinemäßig meist 1x am Tag auf die Website und ins Forum schauen, so war es bis zum Januar 2014. Nicht regelmäßig, aber doch hin und wieder habe ich die Newsarchive studiert. Was so seit 2000 (?) auf onkelz.de alles geschrieben wurde. Irgendwas neues, auch wenn es nur ein Detail war, hat man dann immer noch gefunden oder wieder aufgefrischt. Die Texte zum Album bzw. Single 2002, z.B., waren immer wieder lesenswert. Der Brief an MTV und die vielen anderen Sachen. Euch brauche ich das ja nicht zu erzählen was es da alles gibt. BO-Live Chat 2002 etc…
    Auch über die News von den Solo-Projekten oder 3R habe ich mich auf der Seite gefreut, auch wenn auf Facebook oder den Solo Seiten der Onkelz das schon stand. Das macht sie weiter lebendiger. Genau wie jedes neues Cover auf der alten Startseite beim Öffnen oder auch das Facelift zum Blog. Ähnlich war es mit Facebook, es gab ja eigentlich keinen Grund die Seite zu liken. Aber es war schön von den Onkelz einen Post zu lesen, ganz egal um was es ging. Ich wusste auch, dass da wenn eh nur Stephan darüber Bescheid weiß oder die Texte absegnete oder schrieb, weil Kevin krank und Gonzo in Südamerika war. Man hatte sich dran gewohnt, dass Stephan der Chef und Sprachrohr war. Klingt irgendwie echt schlimm und verzweifelt oder, fällt mir auf wenn ich die letzten zwei Absätze nochmal durchlese… Meinen Eltern hätte mich wohl zum Psychiater geschickt, wenn sie das gewusst hätten :-D So viel aber zum Thema Webseite, Social Media und Forum.
    böhse seit 2002
    Wir können nicht sein was wir nicht sind, denk gefährlich, quer und wild
    Leg die Karten auf den Tisch, sei was du wirklich bist!
    Böhser Nürnberger
     
    Beiträge: 2838
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:08
    Wohnort: Nürnberg

30. Jul 2015, 01:26


  • Ich fand das ziemlich interessant zu lesen und würde es toll finden würdest du die anderen Teile auch hochladen.
    Ich bin erst Fan nach der Auflösung geworden und ich mag es wenn Fans erzählen wie es damals war.
    Schnitzelfred
     
    Beiträge: 9
    Registriert: 7. Jan 2015, 17:59

30. Jul 2015, 17:39


  • ich bin auch ganz ohr. :)
    ~REGENBOGEN~

    "Der Friede stellt sich niemals überraschend ein. Er fällt nicht vom Himmel wie der Regen.
    Er kommt zu denen, die ihn vorbereiten.
    "
    Kascha
     
    Beiträge: 15783
    Registriert: 20. Jan 2014, 20:17

30. Jul 2015, 20:22


  • Ich würde mich auch sehr über einen zweiten Teil freuen! Teil eins war schon mal geil zu lesen!
    Was dir im Leben der treue Feind ist, ist wertvoll wie Gold, denn du weißt woran du bist!
    truenorsk
     
    Beiträge: 9887
    Registriert: 7. Feb 2014, 15:38
    Wohnort: Arnoldstein

31. Jul 2015, 12:35


  • Danke Leute,

    Es is immer schön wenn man Zuspruch auf seine Postings bekommt, aber um so mehr wenn es etwas so sehr persönliches wie das hier is.

    Es geht mir hier nicht um Quantität sondern um die Qualitöt der Leute die mehr hören möchten und sowohl hier als auch als PN haben sich einige gemeldet über die ich mich sehr gefreut habe, dass es ihnen gefällt und es sie interessiert.

    Schnitzel kenne ich nun ned so gut, umso bemerkenswerter, dass er der Erste war der was dazu geschrieben hat. Für euch gibt es in Kürze dann den zweiten Teil.

    Vielen Dank nochmal!
    böhse seit 2002
    Wir können nicht sein was wir nicht sind, denk gefährlich, quer und wild
    Leg die Karten auf den Tisch, sei was du wirklich bist!
    Böhser Nürnberger
     
    Beiträge: 2838
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:08
    Wohnort: Nürnberg

1. Aug 2015, 14:59


  • Teil 2:

    Zu Beginn habe ich Stephan’s bzw. die offizielle Onkelz Begründung wie gesagt noch akzeptiert und mir eingeredet, dass es das Beste so ist und sie jetzt aufhören mussten. Ich war einer der wenigen meiner Leute die noch das Privileg hatten ein Onkelz Konzert gesehen zu haben und sogar beim letzten Gig am Lausitzring dabei gewesen zu sein. Das ist doch auch was, oder? Aber je mehr dann raus kam und das waren ja mit Ausnahme der beiden VÖ’s (OWW, VCT) nur Schläge ins Gesicht für jeden Fan, umso weniger konnte ich mich damit abfinden. Was, das soll es jetzt mit meinen Onkelz gewesen sein? Mein Bild der Band brach ein bisschen in sich zusammen, Stück für Stück. Gonzo und Stephan sprachen seit dem Lausitzring kein Wort mehr miteinander, wenn überhaupt dann über Anwälte, Kevin zerstörte sich immer mehr mit den Drogen und war nicht mehr als ein Abziehbild seiner selbst. Man wollte einen Freund nicht verraten und alles würdig zu Ende bringen, aber nach und nach bröckelte die Fassade immer mehr. Fast eine Art Schlammschlacht. Die Onkelz untereinander? Wo man früher durch dick und dünn gelaufen ist und sich gegen alles und jeden zur Wehr gesetzt hat…
    Was war von den Onkelz denn noch übrig? Ein Scherbenhaufen. Gonzo lässt kein Poster von sich machen wegen dem „Stilelement“, Stephan lässt Fotos aus Gonzos Buch entfernen, Kevin & Gonzo machen evtl. allein weiter und lauter so Scheiße. Ich konnte es wirklich einfach nicht fassen und es erzeugt bei mir noch heute eine Gänsehaut (eine unangenehme) sowie treibt es mir noch die eine oder andere Träne ins Gesicht wenn ich da nur drüber nachdenke…
    Ich habe sogar versucht die Band als eine fiktive Person zu sehen und die Mitglieder auszuklammern. Die Onkelz als Ganzes zu sehen die ein Ideal vorgeben an das man sich so gut es geht halten sollte, losgelöst von den Leuten die Texte/Musik geschrieben und gesungen haben. Aber weil die Onkelz immer so ehrlich und geradlinig waren und sie immer zusammen gehalten haben, waren die Personen für mich immer eng mit der Band verknüpft. Gerade und auch wegen ihren Fehlern und dem "nicht perfekten". In der Bio ist das ja alles ganz gut beschrieben. Die Bandhistorie ist ja gerade wegen den vier Charakteren erst so bewegend und einzigartig. Deswegen hat mir die Band ja erst so viel bedeutet, haben sie sich ja von allen anderen Bands unterschieden. 25 Jahren die gleiche Besetzung, wo gibt es das schon? (ja bis auf Gonzo, aber das klammere ich mal aus, weil sie damals ja noch in der Findungsphase waren). Ich schau in die Gesichter und nehme ihnen das alles ab, was sie da spielen.
    Der negative Höhepunkt war natürlich Kevin’s Auftritt vor Gericht. Zum einen war man erschrocken über seinen körperlichen Zustand. Ich meine, wie alt sah er da aus? Wie 70 oder 80? Wie sein eigener Großvater jedenfalls… Und dann noch der Gipfel mit seinem Verhalten vor Gericht, das jeder Beschreibung spottete. Es gab nicht wenige Leute die auf mich zu kamen und mich fast schon ironisch fragten, ob das nicht der Frontmann meiner ach so tollen Band sei, die von allen nur missverstanden wird?!? Klar war es Kevin und nicht die Band der das getan hat, aber man wurde schon ziemlich bloß gestellt, gerade jemand wie ich, der die Band immer und gegen jeden aufs Äußerste verteidigt hat. Da hat mir auch der Post von Stephan und Pe auf Onkelz Homepage geholfen oder auch das emotionale „Plädoyer für die Onkelz“ von Stephan, um das alles einordnen zu können und verarbeiten und besser verstehen zu können. Nicht vor den anderen, aber für mich und meiner Haltung zu den Onkelz. Darum ging es mir ja.
    Genau in diesem Prozess habe ich angefangen die Sache umzudrehen. Fakt war: Ich konnte die Band nicht losgelöst von den Mitgliedern sehen. Unmöglich. Es musste anders gehen. Ich habe seitdem ich Fan bin jedes verdammte Interview gelesen in dem ein Onkel seitdem dabei war. Egal ob Video, Print oder Audio. Ich musste mir einfach alles rein ziehen. Da war es auch egal ob Pe, Kevin, Stephan oder Gonzo ein Interview gegeben haben. Ich habe mir auch viel von früher angeschaut, was es halt so zu finden gab im Netz und youtube oder der Timeline. Nicht nur die Band, sondern auch die Individuen dahinter machten und machen die Band so einzigartig.
    Ich bin keiner der zu Autogrammstunden rennt um da stundenlang anzustehen, nur um einen mit der Zeit natürlich etwas entnervten Star zu sehen, der noch zum 37494 mit mir in ein Foto lächeln muss um dann mit letzter Kraft ein Autogramm hin knallt. Das ist nicht despektierlich gegenüber dem Künstler gemeint, sondern sowas ist menschlich. Da wäre ich eher an einem Bierchen interessiert und man redet über relativ banale Sachen. Nur um zu sehen, wie ist der denn so drauf, wirkt er so wie ich ihn mitbekommen in Interviews und Aufnahmen oder fällt einem sonst noch was auf. Und wenn es nur ein kleines Bier und 5 Minuten wären :-D Deshalb liebe ich die kleinen Konzerte, wo man danach mit den Künstlern noch am Merchandise-Stand redet und es ziemlich cool ist, wenn man dann 1 oder 2 Jahre später wieder erkannt wird und ein bisschen flachst und quatscht. Sowas geht mit den Onkelz in der Regel ja leider kaum. Deshalb lese ich so viel wie es geht von und über die Onkelz um dann zwischen die Zeilen lesen zu können und mir so ein halbwegs genaues Bild zu machen.
    Aber zurück zum Thema, dass ich die Band nicht von den Mitgliedern lösen konnte: Was habe ich also gemacht? Ich hab es einfach nicht akzeptiert was mir die Onkelz bzw. Stephan da gesagt haben. Am Höhepunkt aufhören? Es geht nicht besser? Keine Rock Opas? Alles Schwachsinn! Ich wollte das alles gar nicht mehr hören. Für mich stand fest, dass die Onkelz zurückkommen mussten. Eine andere Option gab es nicht. Aber auch nur mit einem verdammt triftigen Grund, das habe schon kurz nach dem Split gesagt. Wenn die Onkelz wieder kommen sollten, dann hat das einen verdammt guten Grund. Dass dieser Grund nur ein gesunder und fitter Kevin sein konnte, kristallisierte sich dann mehr und mehr heraus.
    Nach dem Kevin Drama und der Verhandlung 2010 waren das mehr oder weniger nur noch fromme Wünsche. Auch wenn ich wusste, dass es das wohl war und Kevin nie wieder in irgend einer Art und Weise bühnentauglich sein würde, habe ich mich doch irgendwie an den letzten Strohhalm geklammert. Eher von Verzweiflung, als von Hoffnung getrieben, muss ich nun sagen.
    Um es mal in den Wirtzschen Worte zu sagen (weil der Song auch gerade durch meine Anlage jagt und meine Einstellung zum Thema Onkelz Comeback perfekt wieder gibt):
    „Das ist wie ein Mantra gegen den Lauf der Zeit
    Ein Packt mit der Sonne gegen Dunkelheit
    Das ist meine Flagge, die ich einst gehisst
    Weil es, wenn‘s noch nicht gut ist, doch noch nicht zu Ende ist!"
    böhse seit 2002
    Wir können nicht sein was wir nicht sind, denk gefährlich, quer und wild
    Leg die Karten auf den Tisch, sei was du wirklich bist!
    Böhser Nürnberger
     
    Beiträge: 2838
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:08
    Wohnort: Nürnberg

1. Aug 2015, 17:22


  • Keiner kennt mich hier, eigentlich lese ich ja nur heimlich mit aber das schon seit einiger Zeit.

    Bei deinem Thread musste ich aktiv werden. Ich wünschte ich könnte darauf mehr eingehen, aber ich war eben leider nicht dabei und freu mich daher auf Teil 3 und 4.
    Schnitzelfred
     
    Beiträge: 9
    Registriert: 7. Jan 2015, 17:59

5. Aug 2015, 20:58


  • Teil 3:

    4. 2012-2014

    Pe’s Aussage 2012 war da natürlich mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Es wurde da zwar recht schnell wieder relativiert, aber nach einer kurzen Enttäuschung davon lies ich mich natürlich nicht mehr abwimmeln. Nicht jetzt, wo es ENDLICH Licht am Ende des Tunnels und neuen Nährboden gab. Zum ersten Mal hörte man auch, dass Stephan es in Erwägung zieht. Das gab es ja noch nie! Zwar noch nicht von ihm selbst ausgesprochen, aber immerhin hat er mit Kevin darüber gesprochen. Wenn auch nur hypothetisch und die Intention ging da wohl eher von Kevin aus und Pe scheint da auch nicht ganz unbeteiligt gewesen zu sein. Es klang aber nicht mehr nach einem „never ever“ – sowie davor.
    A Propos Pe: Bei der G.O.N.D. 2013 (?) hab ich mich dann bei Pe doch dazu hinreißen lassen zur Autogrammstunde zu gehen. Es war zum Glück nicht ganz so viel los in der Rieden Festhalle, ich meine bei Stephan oder Kevin wäre es wohl nochmal eine Nummer krasser gewesen. Pe ist mein Lieblingsonkel, schon immer und dafür habe ich meine Prinzipien über Bord geworfen, ausnahmsweise, haha! Sowas mach ich auch nur für jemand von den Onkelz. Vielleicht komme ich ja bei einer eventuellen Clubtour von ihm Solo doch nochmal in den Genuss mit ihm ein paar Worte zu wechseln  Sorry für den Zeitsprung, aber das passt nun ganz gut rein. Also, weiter im Text:
    Ich bin mir leider nicht mehr ganz sicher und finde gerade auch nicht das Magazin wo es drin stand, aber ich glaube auch, dass es schon 2012 war, als Stephan in einem Interview (RockHard?) dann ein Comeback nicht mehr gänzlich ausschloss. Es war zwar auch ein „Kevin soll erstmal zeigen, dass das nicht wieder leere Worte sind und es ist nur eine Möglichkeit die ich mir eventuell vorstellen könnte und ihm zu liebe, dass er sich präsentieren kann“ – aber auch hier war das konsequente „Nein!“ verschwunden. Bis 2012 wurde das monoton immer wieder wiederholt, sobald es auch nur annähernd um ein Comeback ging. Auch im emotionalen „Plädoyer für die Onkelz“ 2011 wurde das ja nochmal verdeutlicht. Ich war mir ganz sicher, wenn die erst mal wieder spielen würden, dann hätten sie wieder Bock, egal was sie jetzt sagen.
    Tatsächlich brachte mir die Bild-Zeitung (!) neue Hoffnung, indem sie ein Bild von Kevin postet vor der Entzugsklinik. Überschrift war damals glaub „Plant der Onkelz-Sänger hier sein Comeback?“. Er sah auf dem Bild wirklich gut und fast schon wieder wie der Alte aus. Das machte Hoffnung und dann natürlich sein Bühnencomeback. Ich hatte zwar bedenken, dass Kevin irgendeinem Bauernfänger ins Netz gegangen ist, der nur die schnelle Kohle machen wollte und Kevin mit den Onkelz-Klassikern sowie einer Coverband auf die Bühne schickt und vorführt. Bis auf dem Bassisten von Koma war aber niemand wirklich bekannt und auch die Show war über 2 Stunden und gespickt mit Onkelz-Songs die man selten bis noch nie live gehört hatte (Lüge und So geht’s dir sind eine meiner heimlichen Favoriten schon immer gewesen). Also Kevin hatte sich richtig was einfallen lassen und dass er sich die ganzen Texte so merken konnte, war schon erstaunlich… Am Ende des Konzerts war er aber nochmal mehrere Minuten auf der Bühne und erklärte, dass die Onkelz nicht wieder kommen und es zum Abschied nochmal die Lausitz Uncut gibt mit allen Songs, aber nun jeder seine eigene Band hat und sein Ding durchziehen will. So ähnlich war ja auch der Text auf Kevin’s erster Homepage. Ziemlich ernüchternd.
    Stephan spielte ja mit der DER W währenddessen „Regen“ auf einem Festival, das hat mich zwar gefreut aber weckte in mir keine weiteren neuen Hoffnungen. Kevin’s Aussagen hatten mich fast zum „nicht mehr dran glauben“ gebracht. Fast. Dass nach 8 Jahren sich immer noch nichts zwischen Stephan und Gonzo gebessert hatte, ließ auch einem kühnen Optimisten wie mich immer weniger dran glauben.
    Was mich nur etwas stutzig machte war die Meldung beim B.O.S.C. Der Club wird dicht gemacht und unter der News auf bosc.de steht „Die Onkelz“? Hoppla, wann habe ich das denn zuletzt gelesen??? Ausser auf der neuen OWW stand das wohl das letzte Mal 2004/05 unter einem Abschiedspost…
    Ach und dann noch der letzte Poste vom Dezember 2013 „So, jetzt bleibt uns nur noch allen Mitarbeitern, den Onkelz Fans und natürlich den Onkelz, ein perfektes und erfolgreiches Jahr 2014 zu wünschen!
    Wir sehen uns!“
    „Den Onkelz? „Wir sehen uns“? Was sollte das denn nun??? Seit 2005 war man schon froh wenn auf onkelz.de überhaupt frohe Weihnachten oder Silvester gewunschen wurde und jetzt das? Neues Forum und Shop…??? Nachdem die Seite jahrelang mehr schlecht als recht über Wasser gehalten wurde. Seltsam, aber okay.
    Ein Freund von mir, ihr kennt ihn vielleicht als „OnkelzMZ“ auf youtube (macht echt immer gutes Videos der Konzerte), hat dann Kevin auf dem Abschlusskonzert in Hannover 2013 gesagt, als Fans nach „Dick und Durstig“ geschrien haben, sagte er sowas wie „Das gibt’s bei den Onkelz“. Aber die Onkelz gibt’s ja nicht mehr, oder doch??? Ich hab das damals auch noch nicht ganz so ernst genommen, aber hat man gern mal mitgenommen…
    Ich weiß noch wie ich an diesem 20.Januar in der Küche stand, mit einer Kippe in der Hand und mal wieder aus Gewohnheit auf onkelz.de schaute, schließlich müsste ja bald das neue Forum kommen und zack war der gewohnte Look weg und die Seite schwarz-blau. Es gab dann etwas Probleme mit der Forums Registrierung und so kam es, dass ich beim nächsten Einblenden schon den Teaser vor Augen hatte… Die nächsten Tage waren wirklich die Himmel und Hölle und ich sehnte den 31.01 herbei. Zweifel, dass es sich nicht um ein Comeback handelte hatte ich irgendwie nie so richtig. Ich wollte es nur endlich „in Stein gemeißelt“ haben, Schwarz auf Weiß. Ich glaube, dieser 31.01, Freitagmorgen, war der einzige Tag an dem ich so spät ins Bett bin (glaub vor 3 konnte ich nicht schlafen) und dann um 6 Uhr morgens gut gelaunt aus dem Bett gekommen bin und mit Onkelz im Ohr grinsend in die Arbeit bin… Ich habe die Onkelz zwar immer wieder gehört in der ganzen Zeit, aber auch mit viel Wehmut. Das war nun weg, ich konnte die Musik privat auch wieder richtig genießen. Genau so die DVD’s und Live Alben. Auf Partys oder Festivals war das was anderes, klar, da war es auch kein Problem, bis auf wenige Songs.
    So, nun sind wir quasi wieder am Vorwort angekommen. Zu den 2014er Konzerten will ich nun gar nicht mehr viel sagen, dazu wurden ja schon ausreichend viele Besucher-Berichte geschrieben.
    Ich schließe mich denen mehr oder weniger ausnahmslos an.
    Nur so viel, ich habe schon damals gesagt, dass die Onkelz bleiben werden und dass über kurz oder lang ein neues Album/Tour etc. kommen wird. Auch damit haben mich die Jungs nicht enttäuscht! Danke! Nachdem der Glaube schon ziemlich erschüttert und mit Füßen getreten wurde, könnte man fast meinen sie machen das extra genauso wie ich mir das wünsche haha
    böhse seit 2002
    Wir können nicht sein was wir nicht sind, denk gefährlich, quer und wild
    Leg die Karten auf den Tisch, sei was du wirklich bist!
    Böhser Nürnberger
     
    Beiträge: 2838
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:08
    Wohnort: Nürnberg

15. Aug 2015, 12:20


  • Hier kommt der letzte Teil 4:

    5. 2015
    Ich wähnte mich also gefühlstechnisch schon in Sicherheit, da 2014 so großartig geklappt hat.
    „Böhse für’s Leben“, mit vielen alten Gassenhauern und ein paar Raritäten. Das verspricht eine riesen Party zu werden. Ich war an allen 4 Konzerttagen da und jeder hatte was Besonderes, aber dieser letzte Samstag, der 27.06 war sowas wie ein Höhepunkt. Es war das Letzte von 4 Riesenkonzerten und zudem wirkten die Onkelz auf mich auch noch einen Tick lässiger und besser drauf als sie es ohnehin schon auf den ganzen Konzerten waren. Das was an diesem Tag passierte, hatte etwas Magisches. Seltsamerweise kamen mir genau an diesem Tag, wie Kevin freudig und lebendig von links nach rechts über diese riesige Bühne sauste, Gonzo und Stephan lachend zusammen standen die ganzen vor allem negativen Emotionen der letzten Jahre, die ich hier so minutiös aufgeschrieben habe, wieder hoch. Das waren so krasse Gegensätze die ich zum einen in meinen Kopf so real und gleichzeitig aber auch auf dieser unfassbaren Bühne direkt vor Augen hatte. Das war emotional unglaublich schwer zu fassen. Ich probier’s mal…
    War das wirklich der Kevin? Der seit 2002 sich nur noch mehr heiser als kraftvoll über die Bühne bzw. ums Schlagzeug geschleppt hat und noch vor 5 Jahren mehr tot als lebendig war??? Genau der Kerl rennt nun diese Monster Bühne auf und ab und scheint dabei kein bisschen müde zu werden??? Ja, er muss es sein, ich sehe es ja mit meinen eigenen Augen, ER IST ES WIRKLICH!!! Und die Stimme, oh mein Gott… Was war das für ein Kampf ab 2002… Heiser, schwach, kraftlos. Und jetzt? Brutal, laut aber auch gefühlvoll und sanft, wie man es eben brauchte. Könnte da noch ewig weiter reden, aber so viel dazu… Nicht zu fassen, Teil 1.
    Dann schaut man weiter zu Gonzo und Stephan die sich auf der letzten Tour und am Lausitzring keines Blickes würdigten (erinnert ihr euch an Stephans Gesicht bei der Tour 2004 als Pe ihm sagte, dass Gonzo ihn fast trösten wollte in Frankfurt, der war fassungslos / oder wie Stephan zu Gonzo schaut bei „Wieder mal nen Tag verschenkt“ auf dem Lausitzring beim Verspieler) – jetzt stehen sie wie ein Herz und eine Seele auf der Bühne und heizen sich gegenseitig an und lachen miteinander. Das ist nicht gespielt, sowas merkt man. Man muss sich nur die Bilder von damals vor Augen halten. Das wenn gespielt ist, fress ich nen Besen, jeder weiß wie es aussieht, wenn die zwei sich in den Haaren haben… Nicht zu fassen, Teil 2.
    Kurze Anekdote: Witziger weise, hatte ich mit meinem besten Freund von 2011 an auch absolut keinen Kontakt mehr. Es kam zum Streit, es wurde laut und von da an war jeder zu Stolz sich zu melden. Also es hat sich schon auch was angestaut und ist dann irgendwann eskaliert, aber jetzt nichts was einen für immer und ewig trennen sollte. Nicht eine Freundschaft die schon ewig geht. Ähnlich wie bei Gonzo und Stephan. Im Januar 2014, kurz vor der Comeback Bekanntgabe haben wir uns getroffen und das Ganze bei ein paar Bier aus der Welt geräumt. Gerade deshalb kann ich mir vorstellen, wie erleichtert die zwei sein müssen, dass sie sich wieder haben. Wir sind es nämlich auch.
    Erst jetzt wurde mir so richtig klar was für ein unglaubliches Wunder es doch war, dass alles Schlechte am Ende zum Guten wurde. In einem Film hätte man es nicht dramatischer machen können und alle hätten gesagt „Typisch Hollywood – vom Himmel in die Hölle und wieder zurück“ oder Daily-Soap Story.
    Ein exzessiver Junkie der über 20 Jahre alle Drogen die er kriegen konnte in großen Menge in sich rein gestopft hat und eine 9 jährige Eiszeit zwischen zwei ehemaligen Freunden löst sich auf und endet wie im Märchen? Das glaubt dir doch kein Schwein!!!!!!!!!!!!!!
    Sowas gibt es im richtigen Leben nicht, nur im Film. Aber das war kein verdammter Film, ich sehe es ja live auf der Bühne! Dann dazu noch meine absolute Lieblingsbalade „Zu nah an der Wahrheit“. (Bitte weiterhin unbedingt im Live Set behalten!!!!). Da war es schwer die Emotionen im Zaum zu halten. Ich bemerkte, dass ich das alles, das ganze Ausmaß, die Reunion, erst jetzt so richtig begriffen hatte. Vom Verstand her schon, aber gefühlstechnisch noch so gar nicht. Dafür haben die ganzen Jahre davor wohl zu sehr wehgetan und war zu unfassbar wie es jetzt ist. Hab mir wohl auch eine Art Mauer aufgebaut und es brauchte 1 ½ Jahre um diese Mauer endgültig wieder niederzureißen und es zu zulassen.
    Puh, ja diese Gedanken waren es die vor allem an jenem 27.06.2015 zusammen gekommen sind und es zeitgleich unheimlich weh aber auch unheimlich gut angefühlt hat. Die positiven gingen mit den negativen Gedanken einher. Bei „Zu nah an der Wahrheit“, „Nichts ist für die Ewgikeit“, „Der Platz neben mir“ und „Erinnerungen“ war es am Schlimmsten. Zum Glück war die Setlist mit zahlreichen schnellen Gassenhauer gespickt, ansonsten wäre das noch zur totale Tortur geworden, haha.
    Ich hab jetzt es schon viel mehr geschrieben als ich wollte, wer bis hier hin durchgehalten hat – Respekt! Ich musste mir das nun einfach mal von der Seele schreiben. Ich habe noch viel mehr Gedanken, darüber dass das Comeback auch noch genauso stattgefunden hat wie ich es mir immer gewünscht habe. Und jetzt mit dem neuen Album, der Tour, Audio Bio, der neuen Timeline und B.O.S.C. etc… läuft es auch noch genau so weiter. Ich habe da seit der Comeback-Nachricht einfach darauf vertraut, dass sie das schon richtig machen werden. Auch deshalb bin so wahnsinnig positiv eingestellt, was die Zukunft der Onkelz angeht. Ich kann ihnen wieder vertrauen!
    Das sind wirklich die besten Onkelz aller Zeiten und mit Onkelz ist jeder einzelne der da mitarbeitet gemeint! Es gab natürlich Bedenken obwohl ich es mir so gewünscht habe. Aber das Vertrauen hat sich ausgezahlt und für den ganzen Mist der letzten Jahre entschädigt. Denn auch das Vertrauen darin, dass der Schlussstrich gut war, hat sich ausgezahlt. Denn ohne diesen Schlussstrich, wäre es heute nicht so wie es ist. Wie es wäre, daran wage ich nicht zu denken… Sie haben wieder alles gut gemacht, was damals tiefe Wunden gerissen hat.
    Stephan sagte 2014, dass alles was passierte an jenem Wochenende seinen Frieden gefunden hat. Bei mir hat es noch ein Jahr länger gedauert, aber nun ist die Vergangenheit auch für mich aufgearbeitet und abgehakt. Ich bin nun bereit für ein geiles Album und eine Tour die ganz Deutschland mindestens von den Sesseln reißen wird – so viel steht fest! Onkelz kicks ass!

    6. Jetzt
    All das, was ich jetzt beschrieben habe zeigt doch, was die Onkelz sind und was sie ausmachen. Sie sind nicht frei von Schuld und Sünde, im Gegenteil, aber genau das ist es was sie zum Phänomen und trotz dem ganzen Erfolg noch menschlich macht. Deswegen bedeuten mir die Onkelz so viel und werden es auch immer. Ich bin wahnsinnig froh, dass ihr wieder da seid. Freu mich auf alles was da in Zukunft noch kommt!

    Tausend Dank an die Onkelz und an das komplette Team !!!

    A propos Team: Einen riesen Dank an die Crew, vor allem an Dennis. Ich bin mir sicher, dass in seinem Arbeitsvertrag nicht steht, die Meute im Forum zu bespaßen und schon gar nicht mit teils kaum druckreifen News zu versorgen oder Fragen zu beantworten.
    Ich meine, bei einer so großen Band… Wo gibt es das schon? Dass zum Soundcheck oder zu einem Meet & Greet geladen wird, okay, aber das was da in Sachen Fanbetreuung schon jetzt geleistet wird ist schon außergewöhnlich. Ihr seid wirklich super und ich denke das Kompliment an die Band auf den LED-Wänden kann man an Euch auch nur zurückgeben – Ihr seid die geilsten, macht weiter so!

    Beste böhse Grüße,
    Simon
    böhse seit 2002
    Wir können nicht sein was wir nicht sind, denk gefährlich, quer und wild
    Leg die Karten auf den Tisch, sei was du wirklich bist!
    Böhser Nürnberger
     
    Beiträge: 2838
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:08
    Wohnort: Nürnberg

15. Aug 2015, 13:01

16. Aug 2015, 00:54


  • Na gerne :-) Ich hatte das Gefühl, wenn ich das irgendwo veröffentlichen kann, dann hier.

    Prost :-)
    böhse seit 2002
    Wir können nicht sein was wir nicht sind, denk gefährlich, quer und wild
    Leg die Karten auf den Tisch, sei was du wirklich bist!
    Böhser Nürnberger
     
    Beiträge: 2838
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:08
    Wohnort: Nürnberg

16. Aug 2015, 00:56


  • Ich danke dir auch ! Sogar sehr! Prost!
    Was dir im Leben der treue Feind ist, ist wertvoll wie Gold, denn du weißt woran du bist!
    truenorsk
     
    Beiträge: 9887
    Registriert: 7. Feb 2014, 15:38
    Wohnort: Arnoldstein

17. Aug 2015, 08:32


  • Böhser Nürnberger hat geschrieben:Teil 2:
    Mein Bild der Band brach ein bisschen in sich zusammen, Stück für Stück. Gonzo und Stephan sprachen seit dem Lausitzring kein Wort mehr miteinander, wenn überhaupt dann über Anwälte, Kevin zerstörte sich immer mehr mit den Drogen und war nicht mehr als ein Abziehbild seiner selbst. Man wollte einen Freund nicht verraten und alles würdig zu Ende bringen, aber nach und nach bröckelte die Fassade immer mehr. Fast eine Art Schlammschlacht. Die Onkelz untereinander? Wo man früher durch dick und dünn gelaufen ist und sich gegen alles und jeden zur Wehr gesetzt hat…
    Was war von den Onkelz denn noch übrig? Ein Scherbenhaufen. Gonzo lässt kein Poster von sich machen wegen dem „Stilelement“, Stephan lässt Fotos aus Gonzos Buch entfernen, Kevin & Gonzo machen evtl. allein weiter und lauter so Scheiße. Ich konnte es wirklich einfach nicht fassen und es erzeugt bei mir noch heute eine Gänsehaut (eine unangenehme) sowie treibt es mir noch die eine oder andere Träne ins Gesicht wenn ich da nur drüber nachdenke…
    Ich habe sogar versucht die Band als eine fiktive Person zu sehen und die Mitglieder auszuklammern. Die Onkelz als Ganzes zu sehen die ein Ideal vorgeben an das man sich so gut es geht halten sollte, losgelöst von den Leuten die Texte/Musik geschrieben und gesungen haben. Aber weil die Onkelz immer so ehrlich und geradlinig waren und sie immer zusammen gehalten haben, waren die Personen für mich immer eng mit der Band verknüpft. Gerade und auch wegen ihren Fehlern und dem "nicht perfekten". In der Bio ist das ja alles ganz gut beschrieben. Die Bandhistorie ist ja gerade wegen den vier Charakteren erst so bewegend und einzigartig. Deswegen hat mir die Band ja erst so viel bedeutet, haben sie sich ja von allen anderen Bands unterschieden. 25 Jahren die gleiche Besetzung, wo gibt es das schon? (ja bis auf Gonzo, aber das klammere ich mal aus, weil sie damals ja noch in der Findungsphase waren).


    Weißt du, ich habe so vieles an Kritik gelesen und mit anderen Fans diskutiert, warum man meint, die Onkelz hätten sich selbst und ihre Fans verraten, würden nicht zu ihren eigenen Werten und Worten stehen, würden lügen, wären nur noch Kommerz oder die Onkelz wie sie es mal waren, wären eh längst tot etc....
    Keine dieser Erklärungen hat mich wirklich überzeugt, aber das, was du hier schreibst, ist zum ersten mal wirklich nachvollziehbar.
    Es sind nicht die Fehler, die gemacht wurden, es sind keine Aussagen, die anders verstanden wurden als vielleicht gemeint, es ist nicht die Tatsache, dass sie zurück gekommen sind obwohl es hieß es würde niemals mehr passieren.
    WENN es denn nur eine Band gewesen wäre....aber, das einzige, was diese Band wirklich anders machte, war die Tatsache,
    dass es 4 Freunde waren, die nichts auseinander bringen kann und bedingungslos zusammen halten.
    Genau das wurde mit dieser öffentlichen Schlammschlacht zerstört, nicht mit der Trennung, nicht mit Lügen, nicht mit der Reunion.
    Das Nest war beschmutzt, so zu sagen, und ich kann verstehen, das dies für manchen nicht mehr rückgängig zu machen ist.

    Auch von mir ein Dankeschön dass du hier deine Gedanken mit uns teilst.

    ~~~~~Machs gut du schöne Zeit, auf wiedersehen~~~~~
    ~~In Memoriam BO-Forum *Januar 2014 † Januar 2017~~


    ~~~~~~~~~~~Die Zukunft ist für ALLE da!~~~~~~~~~~
    ~~~~~~~~~~Forum.Dunklerort~~~~~~~~~
    Lily
     
    Beiträge: 31457
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:17
    Wohnort: Ost Westfalen Lippe

14. Mär 2016, 03:38


  • Alles gelesen und Kopf nickend aufgesaugt.

    Danke.
    "Seine alten nun erlöst
    Er endlich frei
    Religion heißt jeden seins
    Der Junge mit dem Schwefelholz
    erst vergessen nun befreit"

    "Es ist innlos mit sich selbst zu spaßen
    wenn dein leben vor den Abgrund steht"
    Broilers Fan
     
    Beiträge: 2748
    Registriert: 21. Jan 2014, 23:17

14. Mär 2016, 23:24


  • Bitte.

    Immer schön wenn sich jmd darüber freut es zu lesen. Steckt ne Menge Emotion drin...
    Danke dir!
    böhse seit 2002
    Wir können nicht sein was wir nicht sind, denk gefährlich, quer und wild
    Leg die Karten auf den Tisch, sei was du wirklich bist!
    Böhser Nürnberger
     
    Beiträge: 2838
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:08
    Wohnort: Nürnberg

Nächste


Zurück zu Dein Onkelz "Way of Life"






Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


cron