Wie ich zu den Onkelz kam

Jetzt seid Ihr dran! Gibt es eine besondere Geschichte, die euch zu uns geführt hat? Was haben wir aus Eurem Leben gemacht, wie und was habt ihr von uns gelernt? Eine Geschichte, die bewegt oder aufrüttelt? Eine, die Mut macht? Es gibt so viel. Erzählt uns von Euch.
20. Jan 2014, 22:48


  • Schreibt doch mal eure Geschichte, wie ihr dazu kamt, Onkelz zu hören...

    Bei mir war das in der fünften Klasse oder so, die "Schwarze" von nem Kumpel bekommen. Damit konnte ich damals nix, rein gar nix anfangen... Dann hat mir ne Problemkind-Cousine die "Heilige Lieder" aufs Auge gedrückt... war zu der Zeit auch irgendwie gar nicht mein Fall. Aber als die pubertäre rebellische Sturm und Drang-Phase bei mir kam, musste ich natürlich gegen mein Umfeld opponieren... Und das ging wunderbar herrlich mit "Der nette Mann" aufm Schulhof in der Pause, laut aufgedrehter Walkman (= das ist so ein Gerät zum MC abspielen ;-)), Onkelz-Shirt dazu und alle Snobs waren entsetzt. Letztlich waren es die falschen Freunde, aber "Böhse Onkelz" haben sie mir dann doch als positives Geschenk hinterlassen... Hätte anders wohl nie Kontakt zu Onkelz-Mucke bekommen... Hatte also was Gutes!!! Seitdem prägt die Musik mein Leben in einschneidender Art und Weise...
    Sebastian Mader
     
    Beiträge: 1
    Registriert: 20. Jan 2014, 22:30
    Wohnort: Roth



  • Erster Song war " Wenn wir einmal Engel sind" war aber mehr so am Rande.
    Zu den Onkelz kam ich fest, wo ich mich in allen Sachen informierte, als mein Papa 2000 starb mit dem Song "Nur die besten sterben jung!"
    Da lief der Song bei meinem Halbbruder, den ich dort auf der Beerdigung kennen lernte. Und ja seid dem an ist es geschehen und es gibt nichts was ich nicht von den Onkelz gehört, gelesen oder gesehen habe.
    "Es kann ja nicht immer regnen" - The Crow
    "Wenn ihr etwas ändern wollt fangt bei euch an!"
    Webseiten : http://www.unart.tv & http://www.unart.org
    http://www.boehsesblut.de.vu & http://www.marcel.enzmann.de.vu
    snab1986
     
    Beiträge: 191
    Registriert: 20. Jan 2014, 20:11
    Wohnort: Lübeck



  • Was ein Zufall. Bei mir war es auch Nur die besten sterben jung.. Naja zumindest als ich sie richtig kennen lernte..
    War damals im Jugendferienlager , bei einer Karaokeshow sang es eine Gruppe und ich fand es geil, seit dem Onkelz!!

    Ja und vorher 2004, hab ich es schonmal auf dem PC meines Vaters entdeckt , da schlummerte so ein frisch kopiertes Album namens Adios auf dem Rechner..
    Aber damals nicht sonderlich verfolgt da ich nur den Titel las es aber nicht abspielen konnte dummerweise da die Datei irgendwie Fehlerhaft waren.. :-(
    Turborider
     
    Beiträge: 1
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:10



  • Leider erst sehr spät,durch gute Freunde und "Auf gute Freunde"die mich immer wieder damit "belästigt"haben.
    Die haben einfach nicht nachgegeben und irgendwann war ich infiziert.
    Was ich gelernt habe?
    Eigendlich,dass ich schon auf dem richtigen Weg war,die Onkelz waren das,was mir noch gefehlt hat um dieses Chaos zu bändigen.
    Ich habe gelernt,dass es unglaublich befreiend ist,wenn man nichts mehr zu verlieren hat.
    Niemand kann dich mehr zu etwas zwingen,dir etwas nehmen oder dir Angst machen.
    Mein Motto:"Du willst mir etwas nehmen oder tun,weil ich nicht bin wie du mich gerne hättest?
    Bitte nimm den Scheiß und werde glücklich damit!"

    ~~~~~Machs gut du schöne Zeit, auf wiedersehen~~~~~
    ~~In Memoriam BO-Forum *Januar 2014 † Januar 2017~~


    ~~~~~~~~~~~Die Zukunft ist für ALLE da!~~~~~~~~~~
    ~~~~~~~~~~Forum.Dunklerort~~~~~~~~~
    Lily
     
    Beiträge: 31457
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:17
    Wohnort: Ost Westfalen Lippe



  • Das ist ewig her, irgendwann in Ende der 80er bekam ich irgendwie ne Kassette in die Hand. Es war böse Menschen böse Lieder. Krieg das alles Zeitlich nicht mehr wirklich verpackt. Die Onkelz waren jedenfalls in meinem Leben und verschwanden nie mehr. Das man zu den Zeiten noch ordentlich Ärger bekommen konnte mit nem Bandshirt machte einen eher noch trotziger und entschlossener, es war wahrscheinlich kindisch oder blöd oder beides, sich wegen ne Band oder dem tragen des Tshirts zu kloppen aber die Zeiten waren so. Fixpunkte? Keine Ahnung, ich wurde älter die Band wurde älter, zwischendrin Spitze sich die Sache zu und mit der Zeit normalisierte sich das ganze bis auf die Presseheinis. Highlights? Ich fands die Loreley gemütlich, Hildesheim auch, 1994 in Völkingen, lange davor irgendwann in Kaiserslautern, in Hannover beim Vorprogramm der Stones oder die Clubtour in Hannover, Jubiläums Konzert in Frankfurt und an die 50 weitere Konzerte, es waren immer Highlights, ich mag dieses Familien Gerede nicht, aber Konzerte, neue Platten waren Jubelmomente selbst noch in Zeiten in denen man dann selber schon Erwachsen mit beiden Beinen im Leben stand, selbst heute noch. Einzig die letzte Tour und die Tage am Lausitzring konnte ich nicht geniesen, dass war fies, klar die Musik bleibt bla bla bla aber während der Tour lag da immer so eine Melancholie in der Luft und das wissen es endet und am Lausitzring kam ich an und wusste du musst dich jetzt von was trennen, dass dich seit Jugendzeiten begleitet hat, der Rhytmus, man hört 2 Jahre nix und irgendwann denkste, hallo da muss doch was kommen, aber es sollte nichts mehr kommen.Es war klar, die Welt dreht sich auch ohne die Onkelz weiter und das tat sie natürlich auch. Ich mag alle Jungs ich hab da keinen besonderen Favoriten und für mich machen sie als Tool auch nur zu viert Sinn, ich hab mir nie die Solo Sachen angetan, da behalte ich lieber meine Lieblingsband in Erinnerung mit all den Geschichten die daraus entsprangen. Ich höre heute nur noch selten Onkelz, aber fast immer wenn es mir besonders schlecht oder besonders gut geht und so einmal im Jahr wird die Schatzkiste ausgepackt. Bilder, Treffen vom Onkelzschat (ewig her) Bilder von Konzerten oder einfach nochmal Tickets ansehen, Erinnerungen eben.
    sgt.pepper
     
    Beiträge: 316
    Registriert: 21. Jan 2014, 00:43
    Wohnort: Aschaffenburg



  • Ich war noch in der Grundschule (7Jahre / 3. oder 4. Klasse), als ich von meinem Onkel die "Hier Sind die Onkelz" Auf Kassette (Raubkopie) Bekam. "finde die Wahrheit is bis heut eins meiner Lieblingslieder. Danach durfte ich dann alles was es noch so von den Onkelz gab kennen lernen. Leider nie ein Konzert mitmachen Können/dürfen, weil ich zu jung war, und Abschlusskonzert für mich zu der zeit zu teuer. 2012 war ich auf Frei.Wild - Feinde deiner Feinde Konzert in Dortmund, wo Gonzo ja auch vorband war und den einen oder andren Onkelz Song gespielt hat, da hab ich dann gemerkt wie sehr die Onkelz fehlen. 2013 war ich 2x Veritas Maximus in Oberhausen und Dieses Jahr in Gelsenkirchen und wahrscheinlich auch Oberhausen. Aber erst mal abwarten was "nichts ist für die Ewigkeit" is, und was es kostet, ich will es nämlich bestimmt haben!!!!
    Alles Fotzen außer Mutti....
    kimkim
     
    Beiträge: 3
    Registriert: 21. Jan 2014, 00:09



  • Bei mir ist es jetzt gute 10 Jahre. Da ich damals kein Taschengeld bekam musste ich mir Musik im Netz besorgen. Beim downloaden eher zufällig 2-3 Onkelzsongs erwischt , der erste Songs den ich damals gehört habe war "Bin ich nur glücklich..."
    von der ersten Note an war ich von der Musik fasziniert.
    Leider hatte ich nie die Chance sie live zusehen.
    mein leben war ein märchen erzählt von einem narren
    perkele
     
    Beiträge: 3
    Registriert: 20. Jan 2014, 23:24



  • Hallöchen,

    da muss man ja ab und an wirklich mal laut lachen da man sich selbst in euren Erzählungen wiedererkennen kann.

    Bei mir war es so, dass ich von Liedern der Spice Girls, Backstreet Boys und dergleichen direkt mit Nekrophil die Onkelz kennen gelernt habe. ^^ Das war mit dem zarten Alter von 11. Meine ersten Gedanken zu dieser Musik waren folgende:
    "Was zur Hölle ist das denn?"
    "Was heißt Nekrophil?" (bis ich das Wort erstmal verstehen konnte, hat schon lange gedauert..^^) habs natürlich gleich in nem Buch nachgeschlagen.
    "Warum singt der nicht normal?"
    :-D
    Diese Kennenlernphase hielt dann so ca. ein halbes Jahr bis ich dann nach und nach immer mehr Alben bekommen habe.
    Das Verrückte, fand ich, dass es zu egal welcher Situation in meinem Leben, in einer Zeit oder einem Abschnitt, selbst wenn es nur ein beschissener Tag war, ein Lied gab, welches mir geholfen hat, mich wieder nach Vorne gebracht hat oder mich bestärkt hat.

    Meine Eltern brauchten übrigens ca. 3 Jahre bis sie selbst onklifiziert wurden. Ich war dann eben eine von den stolzen Mädchen die mit Mama auf die Konzerte konnte / durfte . ;-)

    Ich könnte ein Buch über die ganzen Momente die ich mit dieser Musik innerhalb des Freundeskreises verbracht habe, schreiben. Ich erinner mich so gerne an die Konzerte und Erlebnisse. Es ist eben wie auch 1000 andere sagen, eine Zeit die man nie vergisst.
    Seit 14 Jahren onklifiziert
    Seit 8 Jahren Mitglied der Familie BOSC

    Onkelz ein Leben lang!
    Onkelinchen
     
    Beiträge: 61
    Registriert: 21. Jan 2014, 11:11



  • Live hab ich die Jungs zuerst in Geiselwind gesehen, damals waren das 2 Konzerte - an dem einen Tag ist dort dann so ein Balkon runtergebrochen.
    Seit damals ist viel Wasser den Main hinuntergelaufen......

    Und - den Beitrag oben vom sgt.pepper
    kann ich zu 100 % zustimmen und nachvollziehen.

    Es war ne geile Zeit.....
    Wir sind anders!
    Nostradamus
     
    Beiträge: 113
    Registriert: 21. Jan 2014, 09:57



  • Die WM 1986 stand vor der Tür. Ich war damals das einzigste Mädel in unserer Clique, dass Fußball gespielt hat und...welch Schande...auf Metallica stand. Da hörte ich irgendwann bei nem Kumpel "Mexico" und ich dachte : "Endlich maln geiler Fußball-Song !!" Mein Interesse war geweckt, ich wollte mehr...
    Tja, heute bin ich immer noch fußballverrückt aber noch viel Onkelz-Verrückter ;-)
    Die Jungs haben mich mein ganzes Leben lang begleitet, in guten wie in schlechten Zeiten. Ein Strohhalm, an den man sich klammern konnte, ein kleiner Wegweiser wenn man selbst nicht mehr weiter wusste. Live hab ich sie das erste Mal 1994 in Völklingen gesehen, danach jedes Mal wenn sie in Saarbrücken waren. Und natürlich 2001 in Frankfurt...beim unvergesslichen Jubi-Konzert <3
    ++++++*******R.I.P. Onkelz-Forum*******++++++

    ...du fickst dich grade selbst mein Bester!...

    Es ist wie es ist -> http://forum.dunklerort.de/
    Micky
     
    Beiträge: 27832
    Registriert: 21. Jan 2014, 15:55
    Wohnort: Saarbrücken



  • 1996 hat mein sohn im alter von 8 jahren die onkelzmucke von der schule mit nach hause gebracht. seit dem sind wir beide onklifizier!!
    gruß slappi
    lieber stehend sterben, als kniend leben
    ex BOSC Nr. 7313
    slappi666
     
    Beiträge: 2
    Registriert: 21. Jan 2014, 16:27
    Wohnort: Egelsbach



  • Vor fast fünf Jahren hab ich abends immer Musik gehört, bis ich eingeschlafen bin. Ich weiß nicht genau, warum, aber ich hatte immer ein komisches Geräusch auf dem linken Ohr, das mich verrückt gemacht hat, und hab deshalb Ablenkung gebraucht. Auf 'nem alten MP3-player waren dann ein ganzer Haufen Lieder, One Hit-Zeug, die ich mir angehört habe. Weiter hinten auf der Playlist waren mehrere Lieder der Onkelz, darunter "Onkelz vs Jesus", "Keine Amnestie für MTV", "Nur die Besten sterben jung", etc.
    Damals wusste ich noch gar nicht, wer die Onkelz überhaupt sind, und dachte, sie hätten noch existiert, würden Konzerte geben wie jede "andere" Band.
    Irgendwann haben diese Lieder angefangen, mir zu gefallen, und ich hab sie regelmäßig gehört. 2010 hab ich mich dann mehr mit der Band beschäftigt, halbwegs verstanden, wer die Onkelz sind und bekam auch mein erstes Album, "Ein böses Märchen", zum Geburtstag.
    Irgendwann habe ich rausgefunden, dass es die Onkelz gar nicht mehr gibt - in meinem Leben wurden sie aber immer wichtiger.
    Joa, so war das. Lustigerweise hab ich mir nur wegen Kevin und Stephan die Haare lang wachsen lassen, das nur mal am Rande bemerkt.

    Nachdem ich mir die bisherigen Beiträge angeschaut hab, ist mir erstmal klar geworden, wie viele Wege zu den Onkelz führen (Alle Wege führen nach...). Die Beiträge, die hier noch folgen werden, interessieren mich jetzt schon, das ist sicher...
    20.06.2014
    Danket dem Herrn!
    Warland
     
    Beiträge: 2
    Registriert: 21. Jan 2014, 17:06



  • Das erste Lied was ich von den 4 gehört habe war "Keine Amnestie für MTV" im zwarten Alter von 12/13 bei uns im Jugendraum... Fand den Sound geil, konnt aber nicht viel mehr damit anfangen. Hab es dann links liegen gelassen, bin weiter auf der Metallica, Linkin Park, etc. Schiene gefahren.
    Mitte 2007 (Ja ich weiß, viel zu spät - aber lieber spät als nie!) saßen wir dann beim Kumpel und mussten nen größeres Schulprojekt machen und da hat er dann ne Playlist angeschmissen mit allem möglichen Zeug drinne, aber wirklich hingehört hab ich nur bei den Onkelz-Sachen. Und als ich dann zu Hause war hab ich den Rechner angeschmissen, Stundenlang vor Youtube gehangen und mir die Songs reingedrückt und angefangen mich mit dem Thema "Onkelz" mal ein wenig intensiv zu beschäftigen ;) Seitdem bin ich halt dabei...
    Danke auch nochmal an "Börk" das er mich auf den richtigen Weg gebracht hat ;)
    mupp
     
    Beiträge: 155
    Registriert: 21. Jan 2014, 18:06
    Wohnort: Göttingen



  • Ich habe mich 2012 für "Unpolitischen Skins" interessiert & auch deren ihre Musik gehört. Irgendwann bin ich dann auf Onkelz gestoßen. Seit dem bin ich Onklifiziert.
    DANKE FÜR NICHTS !!
    DiehärtesteFirma
     
    Beiträge: 21
    Registriert: 21. Jan 2014, 15:06



  • Hallo Freunde
    vorab, egal wann jemand zu was kommt wo andere schon waren. Die, die schon da sind sind deshalb nicht die wahreren Fanz ;)
    Jut, in vier wochen werd ich 49. Zu den Onkelz kam ich erst so richtig 2012. Booooh, ja. Nach dem mich meine Frau verlassen hatte. Ich stand am Ende, wo war der Sinn das alles weiterging? Ich wusste es nicht. War kurz davor alles zu beenden. Diese Musik und meine Tochter gaben mir Kraft nicht aufzugeben. Ja diese Lieder, ich habe meine Angst, meine Ohnmacht mit jeder Zeile rausgeschrien. Irgendwann kam die Hoffnung und der Mut zurück. Ich war in dieser Zeit allein, so allein unter all den anderen. Doch ging die Musik an kamen mit der Zeit die Hände die mich rauszogen aus Aufgabe und Resignation.
    Heute bedeuten mir die Onkelz sehr viel. Sie waren und sind mein Fels in der Brandung, das rettende Stück Tau vor dem Untergang.
    Und ich bin froh das es so ist...
    Ich habe die Onkelz nie live gesehen, das erste mal hörte ich sie so um 1990. Die damaligen Diskussionen um sie kennen wir alle. Ich war so dumm und blind und hörte auf das was die Medien schrieben. Dann war ewige Ruhe, bis 2012. Ich kann es selbst kaum glauben wie sich alles geändert hat. Als ich Dezember 2012 vom Comeback von Kevin las, holte ich mir sofort n Ticket. Dann die ganze Tour, ausser Berlin, mitgemacht. Heute vergeht "fast" kein Tag ohne die Onkelz.
    In diesem Sinne NICHTS IST FÜR DIE EWIGKEIT, egal was. Das Beste an uns ist, wir können uns selber ändern, wenn wir es nur wollen.
    Eddy Kante
     
    Beiträge: 14
    Registriert: 21. Jan 2014, 13:54

Nächste


Zurück zu Dein Onkelz "Way of Life"






Information
  • Wer ist online?
  • Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


cron